https://www.faz.net/-gtl-8dru5

Formel-1-Vorstellung : Fährt dieser Ferrari Vettel zum WM-Titel?

  • Aktualisiert am

So sieht der neue Formel-1-Wagen von Ferrari aus. Bild: dpa

Schmaler, schnittiger und mit einer Reminiszenz an die Vergangenheit – das ist der neue Ferrari für die Formel-1-Saison 2016. Vor allem die Lackierung von Sebastian Vettels Dienstwagen fällt auf.

          2 Min.

          Beim Anblick der neuen „Roten Göttin“ geriet Sebastian Vettel gleich ins Schwärmen. Schmaler, schnittiger und mit einer Reminiszenz an die Vergangenheit haben Ferraris Ingenieure und Designer den SF16-H für den Angriff auf die Silberpfeile ausgestattet. „Er sieht toll aus“, meinte Vierfach-Weltmeister Vettel mit strahlenden Augen. „Wir hoffen, dass es ein Sieger-Auto ist“, sagte Teamchef Maurizio Arrivabene bei der Präsentation am Freitag am Firmensitz in Maranello.

          Technisch stark überarbeitet, die Nase deutlich kürzer und auch sonst optisch auffallend: Der neue Ferrari erinnert mit seiner Lackierung vor allem auch an den legendären Wagen Niki Laudas Mitte der 70er Jahre. Rund vier Jahrzehnte später ist die Airbox, der Bereich unmittelbar hinter dem Cockpit, wieder weiß. Direkt am Lufteinlass sind zudem die italienischen Nationalfarben angebracht.

          „Unser Antrieb ist die Leidenschaft“, betonte Arrivabene, der von seinen beiden Piloten in einem Einspieler vor der Präsentation mit einem Straßen-Ferrari abgeholt wurde. „Wir sind spät dran“, rief er grinsend seinen weltmeisterlich dekorierten Chauffeuren zu. Dennoch begann die Präsentation mit leichter Verzögerung.

          Vettel gewann von 2010 bis 2013 viermal nacheinander mit Red Bull den WM-Titel, Räikkönen ist noch immer der bis dato letzte Ferrari-Weltmeister (2007). Neun Jahre nach dem Meisterstück des Finnen will das deutsch-finnische Duo für die Wachablösung sorgen und Mercedes mit Dreifach-Champion Lewis Hamilton und Zweifach-Vize Nico Rosberg stoppen.

          „Er sieht toll aus“, sagte Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel. Bilderstrecke

          Von diesem Montag an treffen die Hautpakteure der vergangenen und vermutlich auch der kommenden Saison wieder aufeinander, wenn auf dem Grand-Prix-Kurs bei Barcelona Teil eins der insgesamt achttägigen Testfahrten startet. „Montagabend können wir ein bisschen mehr sagen“, kündigte Arrivabene mit Blick auf das Potential des Hinguckers in rot und weiß an.

          Dann wird auch der neue Silberpfeil erstmals zu sehen sein, am Freitag sollte ihn Rosberg aber schon mal fern der Öffentlichkeit fahren. In einem Monat am 20. März erlöschen dann die Roten Ampeln im Albert Park von Melbourne zum ersten von insgesamt 21 Rennen.

          Nachdem 2015 nur ein Lehrjahr nach tiefgreifenden personellen Umstellungen auch mit der Ankunft von Vettel war, scheuten die Scuderia-Protagonisten diesmal nicht mehr mit klaren Kampfansagen an Mercedes. „Vergangenes Jahr sind wir Zweiter geworden. Es ist ein weiterer Schritt, hoffentlich hilft uns das Auto, diesen zu gehen“, meinte Vettel. „Wir wollen bis zum Ende um die WM kämpfen“, betonte Arrivabene. Allerdings wisse er, dass das nicht einfach werde: „Unsere Konkurrenz schläft ja nicht.“

          Drei Siege holte die Scuderia in der vergangenen Saison durch Vettel. Der 28 Jahre alte, gebürtige Heppenheimer schraubte seine Erfolgsbilanz in der Motorsport-Königsklasse damit auf 42 Rennsiege hoch. Keinem anderen im Feld gelang es ansonsten, Hamilton oder Rosberg zu bezwingen.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Weitere Themen

          Liverpool marschiert weiter Richtung Titel

          Premier League : Liverpool marschiert weiter Richtung Titel

          Auch in Wolverhampton behält Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool eine weiße Weste. Ein früherer Bundesliga-Spieler macht den entscheidenden Treffer. Für die „Reds“ ist es der 22. Sieg im 23. Spiel.

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.
          Jürgen Klopp nach dem Sieg des FC Liverpool bei den Wolverhampton Wanderers

          Premier League : Liverpool marschiert weiter Richtung Titel

          Auch in Wolverhampton behält Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool eine weiße Weste. Ein früherer Bundesliga-Spieler macht den entscheidenden Treffer. Für die „Reds“ ist es der 22. Sieg im 23. Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.