https://www.faz.net/-gtl-9dpzn

Auch 2019 in Hockenheim : Formel 1 weiter in Deutschland

  • -Aktualisiert am

Die Fans auf dem Hockenheimring dürfen sich auch im kommenden Jahr über die Formel 1 freuen. Bild: Reuters

Eigentlich sollte in diesem Jahr das letzte Rennen in Deutschland stattfinden. Doch nach Informationen von FAZ.NET steht fest: Auch 2019 soll die Formel 1 Halt auf dem Hockenheimring machen. Das hat mehrere Gründe.

          1 Min.

          Auch im nächsten Jahr soll in Deutschland ein Formel-1-Rennen ausgetragen werden. Darauf haben sich nach Informationen von FAZ.NET der Rechteinhaber der Formel 1, Liberty Media, und Verhandlungsvertreter im Auftrag der Hockenheimring GmbH mündlich geeinigt.

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Demnach gab es am Samstag in Spa-Francorchamps ein entscheidendes Treffen. Dabei hätten die Amerikaner den Deutschen eine Zusage für 2019 gegeben, insofern die Bedingungen erfüllt würden.

          Der Marketingchef von Liberty, Sean Bratches, schrieb auf Anfrage, nichts sei entschieden. Auf die Frage, ob es eine prinzipielle Einigung gegeben habe, ging er nicht ein. An der wahrscheinlichen Fortsetzung des Formel-1-Auftritts in Deutschland hat dem Vernehmen nach der Automobil-Club von Deutschland maßgeblich mitgewirkt. Der Vertrag mit der Hockenheimring GmbH war mit dem Grand Prix im vergangenen Juli ausgelaufen. Die Hockenheimring GmbH sah sich nicht in der Lage, die neuen Konditionen zu akzeptieren. Liberty verlangte dem Vernehmen nach rund 25 Millionen Dollar für die Miete des Fahrerfeldes.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wahlkampf in Minneapolis : Trump setzt weiter auf Hass

          Trotz Amtsenthebungs-Ermittlungen und Ukraine-Affäre: Amerikas Präsident lässt sich abermals für Beschimpfungen bejubeln. Sein Wahlkampf bleibt so aggressiv wie zuvor.