https://www.faz.net/-gtl-ah5d8

WM-Titelrennen in Formel 1 : Hat Mercedes wirklich einen Vorteil?

  • -Aktualisiert am

Schneller, aber anfälliger: Mercedes ist Red Bull voraus, fürchtet aber die Laune des Antriebs. Bild: Imago

In der Formel-1-WM hat sich der Rennstall einen Vorsprung gegenüber Red Bull erarbeitet. Aber ein Motorproblem droht den spannenden Zweikampf zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen zu entscheiden.

          4 Min.

          So viel Unberechenbarkeit hat die Formel 1 schon lange nicht mehr erlebt. Mit Prognosen kann man sich zurzeit leicht blamieren. Beim Grand Prix der Türkei vor knapp zwei Wochen änderte sich zum fünften Mal die Tabellenführung. Nach 16 von 22 Läufen hat sich wieder Max Verstappen an die Spitze geschoben.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Der Red-Bull-Pilot könnte seinen Vorsprung von sechs Punkten schon an diesem Wochenende in Austin beim Großen Preis der Vereinigten Staaten (21.00 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1 und bei Sky) wieder verlieren. Sein Gegner Lewis Hamilton ist mit fünf Siegen auf dem Circuit of the Americas der „König“ dieser Rennstrecke. Und Mercedes verfügt derzeit über das schnellere Auto. Das lässt sich auch am Stand in der Konstrukteurs-WM ablesen: Mercedes führt mit 433,5 zu 397,5 Punkten vor Red Bull.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Im Mai hielt Jan Veil zum ersten Mal eine Rede bei einer Kundgebung.

          Beweggründe für den Protest : Wie ein Linker zu den „Querdenkern“ kam

          Jan Veil sieht sich als Linker, er kämpft für Volksentscheide und hat lange die Grünen gewählt. Seit Mai nimmt er regelmäßig an „Querdenken“-Demonstrationen teil und hält dort immer wieder Reden. Was hat ihn dazu bewogen?
          Neue Riege: Karl Lauterbach (SPD), designierter Bundesminister für Gesundheit, Svenja Schulze (SPD), designierte Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Wolfgang Schmidt (SPD), designierter Chef des Bundeskanzleramtes, Hubertus Heil (SPD), designierter Bundesminister für Arbeit und Soziales, Lars Klingbeil, Christine Lambrecht (SPD), designierte Bundesministerin der Verteidigung

          Scholz stellt SPD-Minister vor : Wer das Land regieren soll

          Olaf Scholz präsentiert die Liste der künftigen SPD-Minister. Viele Frauen und Männer aus der Partei hatten sich bemüht, manche sich geradezu penetrant beworben. Doch bis zur letzten Minute bleibt alles vertraulich.