https://www.faz.net/-gtl-8lx03

Formel 1 in Malaysia : Duell im absoluten Grenzbereich

  • -Aktualisiert am

In Flammen: Der Renault des Dänen Magnussen muss gelöscht werden Bild: AFP

Nico Rosberg oder Lewis Hamilton? Es sind Details, die diese WM in der Formel 1 entscheiden: Technik, Training, Starts. Vor dem Rennen in Sepang liegen die Vorteile beim Deutschen. Doch für eine Schrecksekunde sorgt zunächst ein Däne.

          4 Min.

          Das Duell geht in seine 16. Runde, und das ist gut so. Die Formel 1 lebt von dem Zweikampf Lewis Hamilton gegen Nico Rosberg. Alle anderen sind abgehängt. Ohne das Titelrennen der beiden Mercedes-Fahrer müsste die Königsklasse jetzt noch sechs Grand Prix für die Galerie überstehen. So gibt es wenigstens Gesprächsstoff, der die Zuschauer vor die TV-Schirme lockt.

          Seit der Sommerpause gewinnt nur noch Rosberg. Mercedes-Teamchef Toto Wolff spricht vom besten Rosberg, den er in den vergangenen drei Jahren gesehen hat. Nach den drei Siegen in Serie schreiben viele schon die Wende in diesem WM-Kampf herbei, die Wende zugunsten des Deutschen. Dabei ist es schon die zweite Wende in diesem Jahr. Nach fünf Grand Prix war Rosberg seinem Rivalen um 43 Punkte enteilt. Bis zur Sommerpause hatte Hamilton das Ruder herumgeworfen und führte nun seinerseits mit 19 Punkten. Vor dem Großen Preis von Malaysia an diesem Sonntag (Start: 9 Uhr MESZ / Live bei Sky, auf RTL und im Formel-1-Ticker auf FAZ.NET) hat wieder Rosberg die Nase vorn. Um acht Punkte. Das ist ein bisschen mehr als die Differenz zwischen dem ersten und zweiten Platz.

          Ein ständiges Hin und Her

          Bei dem Hin und Her traut sich derzeit keiner der WM-Kandidaten das Wort Titel in den Mund zu nehmen. Vor allem nach dem Hamilton das erste Training auf dem Kurs von Sepang für sich entschied und 0.233 Sekunden schneller war als der Deutsche. Begonnen hatte der Trainingstag mit einem brennenden Renault. Der Däne Kevin Magnussen konnte sich mit einem beherzten Sprung aus dem Cockpit gerade noch vor den Flammen retten. Erst nach mehreren Versuchen konnte das Auto in der Boxengasse gelöscht werden. Das Training war für eine Viertelstunde unterbrochen.

          Die Branche dagegen sucht weiter nach Gründen, warum das Duell der beiden Mercedes-Piloten mmer in Wellen verläuft. Warum gewinnt Rosberg die ersten vier Grand Prix am Stück? Warum Hamilton dann fünf von sechs Rennen? Und jetzt wieder Rosberg mit dem Triple? Wieso können sich die beiden beim Siegen nicht einfach ablösen?

          Bester Dinge: Lewis Hamilton gewinnt das erste Training in Malaysia

          Die englischen Medien sehen den Grund dafür in Hamiltons Lebensstil. Während Rosberg die Sommerferien brav mit Frau und Kind und im Fitness-Studio verbracht hat, hetzte sein rastloser Kollege von einer Party zur nächsten, flog gefühlte fünfmal um die Welt und dokumentierte sein aufregendes Jetset-Leben in den sozialen Netzwerken. Das muss es sein. Hamilton hat einfach zu viel gefeiert. Doch tut er das nicht immer? Jedes Mal, wenn der 31 Jahre alte Engländer eine Siegesserie aufs Parkett legt, ist sein ausgelassener Lebenswandel das Geheimnis dafür. Weil ihm Mercedes die Freiheit gibt, zu tun, was er will, ist er stark. Jetzt soll ihm dies plötzlich auf den Kopf fallen?

          Rosberg ist seit der Sommerpause nicht besser, als er vorher war. Und Hamilton nicht schlechter. Beide sind verdammt gute Rennfahrer, die auf einem gleich hohen Niveau fahren, so dass Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. Nehmen wir die vergangenen drei Rennen: In Spa musste Hamilton wegen diverser Motorstrafen von ganz hinten starten. Der dritte Platz im Rennen war ein Geschenk. Und Rosbergs sechster Saisonsieg ein Pflichtresultat; in Monza musste sich Rosberg nach dem Qualifikationstraining die Frage gefallen lassen, wie er so viel Zeit auf den Stallrivalen verlieren konnte. 0,478 Sekunden Differenz sind auf der schnellsten Strecke im GP-Kalender ein Klassenunterschied.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Regionalwahl in Italien : Salvini und die Sardinen

          In der Emilia-Romagna und Kalabrien wird an diesem Sonntag gewählt, und es geht auch um die Macht in Rom. Die Regierung in Italien ist angezählt. Nur eine neue Protestbewegung steht der rechten Lega noch im Weg.
          Kim Jong-un (Mitte) mit seiner Frau Ri Sol-ju – und Kim Kyong-hui rechts daneben am Samstag im Pjöngjanger Samjiyon-Theater

          Kim Jong-uns Tante : Sie ist wieder da

          2013 ließ Nordkoreas Regime den mächtigen Politiker Jang Song-thaek hinrichten – seine Witwe wurde danach öffentlich nicht mehr gesehen. Nun taucht sie wieder auf, direkt neben Machthaber Kim Jong-un.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.