https://www.faz.net/aktuell/sport/formel-1/formel-1-chaos-lewis-hamilton-und-max-verstappen-in-singapur-18359750.html

Regenchaos bei der Formel 1 : Zwei Weltmeister auf Abwegen

  • -Aktualisiert am

Im Pulk: der Mann mit der Nummer eins, Max Verstappen Bild: Picture-Alliance

Beim Sieg von Formel-1-Pilot Sergio Perez in Singapur verfahren sich Max Verstappen und Lewis Hamilton spektakulär. Einer macht alles richtig und wird doch nicht glücklich.

          4 Min.

          Das Gesetz der Serie beim Großen Preis von Singapur ist gebrochen. Bisher haben stets nur Fahrer auf dem Marina Bay Street Circuit gewonnen, die Weltmeister waren. Ein Kurs, gemacht für die Allerbesten. Bis, ja, bis am Sonntagabend eine Stunde vor der geplanten Startzeit des 17. WM-Laufs dieser Saison ein Monsunschauer die Piste flutete.

          Das erhöhte den Schwierigkeitsgrad für die Formel-1-Piloten deutlich. Ohnehin gilt der Grand Prix in Äquatornähe als das anstrengendste Rennen des Jahres. Es ist, als würde man die WM-Läufe auf den Straßenkursen von Miami und Monte Carlo addieren und diese mit der tropischen Hitze multiplizieren. Kommt neben der Luftfeuchtigkeit noch ein nasser Asphalt hinzu, dann rückt der Zufallsgenerator ins Spiel.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.

          Deutsches WM-Aus : Der nächste Untergang

          Bei der WM in Qatar erlebt der deutsche Fußball die nächste brutale Selbsttäuschung. 18 Monate vor der Heim-EM blickt er in einen tiefen Abgrund. Das Spiel gegen Costa Rica ist lange erschütternd – und ein Spiegel der vergangenen Jahre.

          DFB-Spieler in der Einzelkritik : Ein Lichtblick beim scheppernden WM-Aus

          Ein 19-Jähriger kann die Last der deutschen Fußballwelt nicht alleine schultern. Dennoch bleibt Jamal Musiala ein Hoffnungsschimmer beim Aus in Qatar. Auch Thomas Müller läuft – und doch läuft nichts beim Weltmeister von 2014.