https://www.faz.net/-gtl-8zyg7

F.A.Z. exklusiv : ARD will Formel-1-Rechte

Im Falle des Zuschlags soll der SWR zuständig sein für die Übertragung der Formel 1. Bild: dpa

Der Fernsehsender RTL bekommt Konkurrenz: Nach Informationen der F.A.Z. ist die ARD im Rennen um die Übertragungsrechte der Formel 1 ab der Saison 2018.

          Die ARD steht nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Verhandlungen über die Übertragungsrechte der Formel 1 von der Saison 2018 an und tritt damit in Konkurrenz zum Privatsender RTL, der seit 1991 Live-Übertragungen von den Grands Prix anbietet. Der Vertrag von RTL endet nach dieser Saison. Wie es heißt, solle im Falle des Zuschlags der SWR zuständig sein für die Übertragung der Formel 1. Eine Möglichkeit sei, die Rechte an der DTM an RTL abzugeben.

          Gerhard Berger, der neue Chef der DTM, hat in dieser Sache schon Gespräche mit den Verantwortlichen von RTL aufgenommen. Die ARD wollte das zunächst nicht kommentieren: „Zu laufenden Ausschreibungsverfahren äußern wir uns grundsätzlich nicht“, ließ Sportkoordinator Axel Balkausky mitteilen. Offenbar sind die Intendanten bislang dagegen.

          Liberty Media, der neue Eigentümer der Rennserie, analysiert derzeit weltweit die Fernsehmärkte. Die Verantwortlichen halten es demnach für möglich, die Rechte in Deutschland künftig nach dem britischen Modell zu vergeben. In Großbritannien berichten Channel 4 und Sky von den Rennen, jeweils zehn Grands Prix sind so im Free-TV und Bezahlfernsehen zu sehen.

          Aus dem Umfeld von Liberty Media hieß es, dass die Verantwortlichen derzeit sowohl mit Vertragspartnern als auch mit Interessenten sprechen würden. Eine Entscheidung darüber, wer die Formel 1 von 2018 an in Deutschland überträgt, soll nach der Sommerpause der Rennserie Ende August oder Anfang September getroffen werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Chinas Präsident in Rom : Rivale auf Werbetour

          Rom will sich an Pekings Seidenstraßen-Projekt beteiligen – und empfängt heute Xi Jinping. Der braucht dringend einen Erfolg. Doch Italien hat die Chance auf eine gemeinsame EU-Strategie im Umgang mit China verspielt.

          Brüssel : Brexit-Krise überschattet EU-Gipfel

          China, Industriepolitik, Klima: Beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs gibt es viele drängende Themen. Doch den größten Raum könnte das Brexit-Chaos einnehmen.

          Selbstscanner-Kassen : Kunden werden jetzt auch zu Kassierern

          Lange Schlangen an den Kassen im Supermarkt? In Deutschland kommt es immer mehr in Mode, seinen Einkauf einfach kurzerhand selbst zu scannen. Doch jeder sollte klein anfangen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.