https://www.faz.net/-gtl-9uck6

Hat Vettel noch eine Zukunft? : Die schonungslose Analyse von Ferrari

  • -Aktualisiert am

Nicht immer zufrieden mit der vergangenen Saison: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, hier in Abu Dhabi Bild: EPA

Was die Verantwortlichen von Ferrari aus der vergangenen Formel-1-Saison lernen, was sie von Sebastian Vettel erwarten – und welche Rolle Lewis Hamilton spielt: ein seltener Einblick in die Welt der Scuderia.

          4 Min.

          Es war ein gutes Jahr für Ferrari. Der Sportwagenhersteller hat zwei neue Straßenmodelle auf den Weg gebracht, eines mit viel Formel-1-Hybridtechnologie und 1000 PS, Rekordumsätze geschrieben und den Aktienkurs auf knapp 150 Euro getrieben. „Sie blicken hier in viele glückliche Gesichter“, sagt Louis Camilleri, seit 2018 Präsident und Nachfolger des verstorbenen Sergio Marchionne im höchsten Amt der Firma.

          Nur in der Formel 1 kann Ferrari keine Erfolgsmeldungen schreiben. Seit 2007 ging kein Fahrer-Titel mehr nach Maranello. Trotzdem sitzen Camilleri und sein Statthalter Mattia Binotto fest vereint im Design Center der Firma und geben einen Bericht zur „Lage der Nation“. Der fällt trotz Platz zwei in der Konstrukteurenwertung, drei Grand-Prix-Siegen, neun Pole Positions und 406 Führungsrunden erstaunlich selbstkritisch aus. „Wir blicken mit gemischten Gefühlen auf die Saison zurück. Das Ziel wurde verfehlt. Wir haben zu viele Fehler auf allen Ebenen gemacht.“, sagt Camilleri.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Corona-Lage in Süditalien : Aufrufe zur Revolution

          In Süditalien drohen Menschen mit „Sturm auf die Paläste“. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.
          Das Hanns-Lilje-Heim in Wolfsburg.

          Corona in Pflegeheimen : Kein Abschied von den Sterbenden

          In zwei deutschen Altenheimen sterben 27 Bewohner am Coronavirus, Dutzende sind infiziert. Warum sich die Krankheit dort so leicht ausbreitet – und wie Deutschlands Senioren besser geschützt werden können.