https://www.faz.net/-gtl-9xryz

Probleme für Vettel und Co. : Nächster Rückschlag in der Formel 1

  • Aktualisiert am

Muss sich weiter gedulden: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel Bild: dpa

Der Saisonstart der Motorsport-Königsklasse verzögert sich wegen der Corona-Krise immer weiter: Ein weiteres Rennen muss verschoben werden. Wann erstmals in der Formel 1 gefahren wird, bleibt damit unklar.

          1 Min.

          Die Hoffnung auf einen Start der Formel-1-Saison Anfang Juni haben sich zerschlagen. Der Große Preis von Aserbaidschan wird auch verschoben. Der Grand Prix sollte eigentlich am 7. Juni in Baku stattfinden. Die Entscheidung sei nach „ausführlichen Diskussionen“ mit den Formel-1-Verantwortlichen, dem Automobil-Weltverband und der Regierung in Aserbaidschan getroffen worden, hieß es vom Veranstalter am Montag.

          Das Rennen soll gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Es ist bereits der achte Grand Prix, der wegen der Corona-Pandemie vorerst abgesagt wurde. 22 waren ursprünglich geplant und damit so viele wie noch nie.

          Medienberichten zufolge scheiterte eine Durchführung des Grand Prix in Baku auch am Aufbau für das Stadtrennen. Dieser sei nicht mehr zeitlich einzuhalten gewesen. Der früheste Saisonstart nach dem bislang gültigen Rennkalender wäre somit am 14. Juni mit dem Großen Preis von Kanada in Montréal.

          Die Motorsport-Königsklasse musste bereits die Rennen in Australien, Bahrain, China, Vietnam, den Niederlanden, Spanien und Monaco für die geplanten Termine bis Ende Mai absagen. Eigentlich sollten in diesem Jahr erstmals 22 Rennen in einer Saison stattfinden. Wie viele es tatsächlich werden, ist derzeit nicht absehbar. Die Formel 1 hat für die Fans bereits eine virtuelle Rennserie ins Leben gerufen.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Stefan Ilsanker beim Jubel über sein zweites Tor

          3:0 gegen Bremen : Eiskalte Frankfurter

          Die Frankfurter bestehen den Stresstest in Bremen und sind mit dem 3:0-Sieg praktisch aller Sorgen ledig. Ilsanker trifft mit dem ersten Ballkontakt – und dann noch einmal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.