https://www.faz.net/-gtl-9rfky

Formel 1 : Leclerc bleibt der Mann der Runde

  • Aktualisiert am

Wieder der Schnellste: Charle Leclerc gewinnt das Qualifying in Singapur. Bild: dpa

Der nächste Coup von Charles Leclerc: Nach zwei Siegen in Serie sichert sich er sich in Singapur wie schon in Monza wieder die Pole Position. Sebastian Vettel fährt als Dritter abermals hinter dem Teamkollegen hinterher.

          1 Min.

          Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat seinen Ferrari auch beim Großen Preis von Singapur auf die Pole Position gestellt. Im Qualifying am Samstag fuhr der Monegasse die Bestzeit und verwies Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im Mercedes und seinen Ferrari-Teamrivalen Sebastian Vettel (Heppenheim) auf die Plätze zwei und drei. "Ich bin extrem glücklich", sagte Leclerc, „wir kamen hier her und wussten, dass diese Strecke schwierig für unser Auto sein würde. Aber wir haben ein paar Updates mitgebracht, und es ist schön zu sehen, dass sie so gut funktionieren."

          Leclerc hatte Vettel die Pole mit der letzten schnellen Runde entrissen. Auch der Deutsche hatte sich „im Auto wohl gefühlt", sagte er: „Aber den letzten Versuch habe ich nicht gut hinbekommen. Und leider wurde die Strecke gegen Ende immer schneller."

          Hinter Vettel folgt Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Niederlande) auf Platz vier, nur auf Rang fünf steht Valtteri Bottas (Finnland) im zweiten Mercedes, Renault-Pilot Nico Hülkenberg (Emmerich) geht von Rang neun ins 15. Saisonrennen. Leclerc startet am Sonntag (14.10 Uhr MESZ/RTL und Sky) zum dritten Mal in Folge vom ersten Platz. Insgesamt holte er bereits die fünfte Pole in seiner ersten Saison bei Ferrari.

          Der australische Formel-1-Pilot Daniel Ricciardo hat seinen achten Startplatz am Abend verloren. Der Renault-Teamkollege von Nico Hülkenberg (Emmerich) wurde nach dem Qualifying disqualifiziert, da aus dem Energierückgewinnungssystem seines Wagens (MGU-K) mehr als die maximal erlaubten 120 Kilowatt flossen. Die MGU-K ist Teil des Hybrid-Antriebsstrangs, der kinetische Energie in Strom umwandelt. Wegen des von den Stewards festgestellten Verstoßes wurden alle Rundenzeiten von Ricciardo gestrichen. Der 30-Jährige darf am Rennen am Sonntag teilnehmen. Es steht aber noch nicht fest, ob Ricciardo am Ende des Feldes oder in der Boxengasse starten muss.

          Formel 1

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Präsident Erdogan erklärt sich gegenüber Journalisten.

          Krieg in Syrien : VW stellt Werk in der Türkei in Frage

          Eigentlich war die Sache in trockenen Tüchern, nahe Izmir wollte VW sein erstes türkisches Pkw-Werk errichten. Doch weil Erdogans Truppen in Nordsyrien einmarschiert sind und dort die Kurden bekämpfen, wachsen die Zweifel an der Standortentscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.