https://www.faz.net/-gtl-a0mp6

RTL-Ausstieg nach 30 Jahren : Formel 1 nur im Pay-TV?

Aus der Hochzeit des deutschen Sonntagssports: Kai Ebel interviewt Michael Schumacher bei RTL. Bild: dpa

Von Schumacher über Vettel bis Rosberg rasten deutsche Piloten bei RTL zu ihren Siegen. Die Formel 1 war sonntags der Lieblingssport der Deutschen. Jetzt legt der Kölner Sender eine Vollbremsung hin.

          1 Min.

          Der Fernsehsender RTL steigt nach 30 Jahren aus der Liveberichterstattung von der Formel 1 aus. Das teilte der Sender, der von 1991 an die Grand-Prix-Rennen live übertragen hat, am Sonntag mit. Als Begründung für den Ausstieg mit dem Ende der Saison 2020 nannte RTL-Geschäftsführer Jörg Graf die Entscheidung, sich künftig auf „Fußball als TV-Sportart Nummer eins“ konzentrieren zu wollen.

          Christoph Becker
          Sportredakteur.

          Offenbar erschien dem Kölner Sender der Erwerb der Rechte der wichtigsten Motorsportklasse wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll. „Wenn Konkurrenten im Spiel sind, die bereit sind, das Doppelte zu bieten, muss man sich mit einem Ausstiegsszenario zwangsläufig auseinandersetzen“, sagte RTL-Sportchef Manfred Loppe der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

          Angesichts des Abschieds von Sebastian Vettel von der Scuderia Ferrari zum Saisonende ist ungewiss, ob im kommenden Jahr ein deutscher Pilot in der Formel 1 am Start ist. Sollte Vettel keinen Vertrag bei einem anderen Team unterschreiben, erscheint wahrscheinlich, dass erstmals seit dem Großen Preis von Großbritannien 1991 kein deutscher Fahrer zu einem Grand Prix gemeldet wird.

          RTL war mit der Übertragung des Großen Preis von Frankreich in Magny-Cours am 7. Juli 1991 in die kontinuierliche Live-Berichterstattung eingestiegen und begleitete den Aufstieg der Rennserie zur beliebtesten Sonntags-Fernsehsportart der frisch wiedervereinigten Deutschen, der mit dem Grand-Prix-Debüt von Michael Schumacher am 25. August jenes Jahres in Spa-Francorchamps begann. Jeden der 91 Grand-Prix-Siege Schumachers übertrug RTL, ebenso die 53 Siege Vettels, die 23 Siege Nico Rosbergs, die sechs Siege Ralf Schumachers und die drei Grand Prix, die Heinz-Harald Frentzen gewann.

          Nach eigenen Angaben kam RTL im Jahr 2001 auf durchschnittlich 10,44 Millionen Zuschauer pro Rennen. In der vergangenen Saison lag die durchschnittliche Quote bei rund vier Millionen Zuschauern. Künftig wolle man sich auf die Übertragung der Nationalmannschafts-Länderspiele, der Europa League und der ab der Saison 2021/22 erstmals ausgespielten Europa Conference League konzentrieren, heißt es.

          Unklar ist, ob die Formel 1 hierzulande künftig weiter im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden wird oder ausschließlich im Pay-TV-Segment ausgestrahlt wird, in dem Sky die Rechte hält, den Aufwand der eigenen Berichterstattung in der Vergangenheit aber deutlich reduziert hatte. In Großbritannien wird die Formel 1 seit 2019 mit Ausnahme des Großen Preis von Großbritannien ausschließlich im Pay-TV übertragen.

          Weitere Themen

          Die Arrivierten bangen um Olympia

          Deutsche Leichtathleten : Die Arrivierten bangen um Olympia

          Der Leichtathletik-Verband wird das stärkste Kontingent zur deutschen Olympiamannschaft beisteuern. Doch viele große Namen sind noch nicht im Kader. Wer von ihnen in Tokio dabei ist, bleibt unklar.

          Topmeldungen

          Passanten schauen einer Performance am New Yorker Times Square zu.

          Grandiose Auferstehung : Amerikas Wirtschaft boomt

          Der prophezeite Niedergang wird abgeblasen: Die amerikanische Wirtschaft ist nahe dran, die Wertschöpfung von vor der Pandemie zu erreichen. Daran hatten auch sparsame Bürger ihren Anteil.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.