https://www.faz.net/-gtl-3862

Formel 1 : Villeneuve sieht keinen Sinn mehr

  • Aktualisiert am

Sonnyboy ohne Siege: Jacques Villeneuve auf der Suche nach Erfolg Bild: dpa

Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve über seinen erfolglosen Formel 1-Rennstall BAR: „Wenn das Team keine Fortschritte macht, hat es keinen Zweck, zu bleiben.“

          1 Min.

          „Ich würde mich wirklich freuen, wenn BAR jetzt anfängt Rennen zu gewinnen“, sagte Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve über seinen erfolglosen Rennstall: „Aber wenn das Team mit all den vorgenommenen Veränderungen keine Fortschritte macht, hat es auch keinen Zweck, noch lange zu bleiben.“

          Auch vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag glaubt der Formel-1-Weltmeister des Jahres 1997 nicht an die Wende zum Guten: „Bis jetzt gibt es keine positiven Ergebnisse und es sieht auch nicht so aus, dass wir bis zum Ende der Saison noch Punkte bekommen.“

          Neun Rennen ohne einen einzigen Punkt

          BAR- Honda hat in den bisherigen neun Saisonrennen noch keinen einzigen WM-Punkt gewonnen. Die momentane Erfolglosigkeit zehrt an den Nerven des elfmaligen Grand-Prix-Siegers, der das Formel-1-Rennen in Silverstone in besseren Zeiten schon zwei Mal gewann. „Es ist keine schöne Situation. Und kleine Erfolge, ein paar Pünktchen, damit bin ich nicht zufrieden“, sagte der Kanadier dem Deutschen Sport Fernsehen.

          Der Vertrag des 31-Jährigen läuft Ende 2003 aus. Jacques Villeneuve gehört mit angeblich 20 Millionen Euro trotz schwacher Leistungen zu den Topverdienern im PS-Zirkus. BAR-Honda soll Villeneuve, der mit einem Wechsel zu Renault in Verbindung gebracht wird, bereits gedroht haben, seine Gage im kommenden Jahr um die Hälfte zu kürzen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Moral und Demokratie : Wenn politische Lager zu Feindesland werden

          Die Krise würfelt beim Verhältnis von Wissenschaft, Moral und Demokratie einiges durcheinander. Die moralische Neucodierung politischer Konflikte macht es den Bürgern nicht leichter, sich als Retter der Demokratie ins Zeug zu legen. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.