https://www.faz.net/-gtl-3gar

Fitness : Der Trimm-Dich-Pfad des 21. Jahrhunderts

  • -Aktualisiert am

Auf neuen Wegen zur Gesundheit Bild: jahplan GmbH

Der „4F circle“ ist kostenlos (free), fördert den Spaß (fun) am Sport, entspricht sportwissenschaftlichen Erkenntnissen (function) und dient der Gesundheit (fitness).

          Wer in Münchens Innenstadt im Freien Sport treibt, begibt sich gerne in die Isar-Auen. Entlang des Flusses kann man in herrlicher Umgebung nach Belieben Joggen, Skaten oder Radfahren.

          Seit einem halben Jahr gibt es für die Münchner Freizeitsportler aber noch einen besonderen Anreiz, die Sportrunde am Entenweiher entlang zu führen.

          Auf einem 70 x 90 Meter großen Gelände eröffnete die Stadt München im Oktober 2001 ein Fitness-Studio unter freiem Himmel, dass jedem Freizeitsportler kostenlos (Free) zugänglich ist und den Spaß (Fun) am Sport fördern soll, nicht zuletzt, weil die Stationen nach neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen (Function) entwickelt wurden: der Fitnessparcours „4F circle“.

          Gesundheit und Spaß in den Hauptrollen

          In den frühen 70er Jahren haben die Trimm-Dich-Pfade dem Breitensport in Deutschland den ersten großen Schub gegeben. Doch in gleichem Maße, wie sich die Bedürfnisse in unserer modernen Industrie- und Spaßgesellschaft seitdem verändert haben, sind die Trimmpfade verwaist und verwildert.

          Um die Bevölkerung wieder zum Sporttreiben zu animieren, hat das Münchner Sportamt nach einer geeigneten Lösung gesucht. Unter Leitung von Günther Penka, Dozent für Präventions- und Fitnesssport an der TU München, wurden zwei Diplomarbeiten in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse dem Konzept des „4F circle“ als sportwissenschaftliche Grundlage dienen.

          Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit

          Diplomsportlehrer Oliver Seitz hat eine dieser Arbeiten angefertigt und ist als Projektmanager für den „4F circle“ zuständig. „Wir haben bei unseren Untersuchungen eine große Nachfrage in der Bevölkerung an sportlicher Betätigung vorgefunden. Dabei spielt allerdings weniger der Körperkult, sondern Gesundheitsaspekte und der Spaßfaktor die Hauptrolle“.

          So entstand ein neuartiger Fitnessparcours, der alle Bereiche der körperlichen Fitness anspricht: Neben Kraft und Ausdauer wird auf die Komponenten Koordination und Beweglichkeit Wert gelegt. Ausgeklügelte Geräte und übersichtliche Grafiken mit verständlichen Übungsbeschreibungen geben jedem Hobbysportler die Möglichkeit, seinem Leistungsstand entsprechend gesundheitsfördernd zu trainieren.

          Wer kann noch einen Klimmzug?

          „Vor 30 Jahren waren die Menschen aufgrund vermehrter körperlicher Alltagstätigkeiten noch mehrheitlich in der Lage, mindestens einen Klimmzug auszuführen. Im heutigen Computerzeitalter sind dazu nur noch eine Minderheit in der Lage,“ schildert Oliver Seitz Erkenntnisse, die beim „4F circle“ praxisnah berücksichtigt wurden.

          „Während beim Trimm-Dich-Pfad überwiegend mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet werden muß, erlauben die Stationen des „4F circle“ unter anderem über Ausgleichsgewichte unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Damit ermöglichen wir gerade dem Untrainierten einen sanften und gesundheitsschonenden Einstieg in den Sport.“

          Den Sport spielerisch vermitteln

          Dafür sollen auch die Übungen zur Verbesserung der Koordination und Geschicklichkeit sorgen. Sie vermitteln die sportliche Aktivität mit spielerischen Mitteln und haben so einen hohen Aufforderungscharakter für die ganze Familie - jenseits vom Gewichtestemmen mit geschwollenen Halsschlagadern.

          Daher ist es auch keine Seltenheit, dass Nutzer des Münchner „4F circle“ neben durchtrainierten Fitnesssportlern auch Eltern mit Kinder antreffen. Oder halbseitig Gelähmte, die an den Koordinationsübungen versuchen, die vom Schlaganfall geraubten körperlichen Fähigkeiten wieder langsam zurückzuerobern.

          Das Vorhaben, einen Parcours für eine möglichst breite Zielgruppe zu entwerfen, scheint geglückt zu sein. Viele Parcours sollen bundesweit folgen.

          Weitere Themen

          Mertesacker kündigt Comeback an

          Fußball-Transferticker : Mertesacker kündigt Comeback an

          Weltmeister von 2014 will wieder spielen +++ Balotelli wechselt +++ RB Leipzig holt nächsten Spieler aus Salzburg +++ Higuain geht zu Chelsea +++ Barcelona angelt sich Ajax-Jungstar +++ Alle Infos im Transferticker.

          Topmeldungen

          Wie schädlich sind Stickoxide? Darüber wird gerade heftig gestritten.

          Feinstaub-Debatte : Auf Stromlinie

          Die Umweltpolitik ist besonders anfällig dafür, Wissenschaft zu verformen. Doch gerade auf diesem Feld ist die Politik auf Vertrauen angewiesen. Die Debatte um Diesel-Fahrverbote droht dies nachhaltig zu zerstören. Ein Kommentar.

          Aufstand in Venezuela : Guaidó bietet Maduro die Stirn

          Er wolle die Usurpation beenden, eine Übergangsregierung einsetzen und freie Wahlen abhalten, sagte der Präsident des entmachteten Parlaments von Venezuela, Juan Guaidó. Viele Staaten unterstützen ihn. Doch das Militär hält Präsident Maduro die Treue.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.