https://www.faz.net/-gtl-9f49s

Europa League : Arsenal ohne Armenier in Aserbaidschan

  • Aktualisiert am

Arsenal gewinnt bei Qarabag an Baku Bild: AP

Der frühere Dortmunder Mchitarjan verzichtet „aus Sicherheitsgründen“ auf das Spiel der Europa League beim aserbaidschanischen Meister Qarabag Agdam. Arsenal gewinnt trotzdem.

          1 Min.

          Nach dem Überraschungssieg bei RB Leipzig hat RB Salzburg am zweiten Spieltag der Gruppenphase in der Europa League einen überzeugenden 3:1 (0:1)-Erfolg gegen Celtic Glasgow verbucht und die Führung in der Gruppe gefestigt.

          Europa League

          Der schottische Meister legte mit dem Treffer des Franzosen Odsonne Edouard nach zwei Minuten einen Blitzstart hin. Doch zwei Treffer des Israelis Munas Dabbur (55./73., Foulelfmeter) und ein Tor von Takumi Minamino (61.) sorgten in der zweiten Hälfte für die Wende. Celtics schottischer Auswahlspieler James Forrest verursachte mit einem Foul an Andreas Ulmer den Strafstoß, der zum letzten Treffer führte, und sah dafür die Rote Karte. Nach dem zweiten Sieg behauptete Salzburg mit nunmehr sechs Punkten die Führung in der Gruppe B vor Leipzig und Glasgow (je 3).

          Ohne Mchitarjan zu Qarabag Agdam

          Den zweiten Sieg landete in Gruppe E auch der FC Arsenal mit 3:0 (1:0) bei Qarabag Agdam. Das erste Tor erzielte Sokratis bereits in der 4. Minute. Der für Mesut Özil eingewechselte Emil Smith-Rowe (53.) und Matteo Guendouzi (79.) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe.

          Der frühere Dortmunder Henrich Mchitarjan hat sicherheitshalber auf das Spiel in Baku beim aserbaidschanischen Meister. Wie die Uefa mitteilte, hätten Arsenal und der Armenier die „einvernehmliche Entscheidung getroffen“, den Profi „aus Sicherheitsgründen“ nicht zu diesem Spiel reisen zu lassen. Aus demselben Grund hatte der Kapitän der armenischen Auswahl auch schon 2015 auf das Europa-League-Spiel von Borussia Dortmund beim FK Qäbälä verzichtet.

          Weitere Themen

          Pechsteins Konter

          Eisschnelllauf-Streit : Pechsteins Konter

          Nächste Runde im Kleinkrieg auf der Eisbahn. Nun wirft Claudia Pechstein dem DESG-Sportdirektor Matthias Kulik „vorsätzliche Schädigung“ ihres „sportlichen Weges und Umfeldes“ vor.

          „Die Stars haben geliefert“

          Para-Leichtathletik : „Die Stars haben geliefert“

          Neun Monate vor den Paralympics haben die deutschen Leichtathleten bei der WM in Dubai überzeugt. Die Asse um Weitspringer Markus Rehm und Sprinter Johannes Floors holten sechs Goldmedaillen.

          Topmeldungen

          Ort einer Tragödie: S-Bahnhof Frankenstadion in Nürnberg (Archivbild)

          Am S-Bahnsteig : Stoß mit tödlichem Ende

          Zwei Jugendliche sind in Nürnberg angeklagt, zwei Schüler ins Gleisbett geschubst zu haben. Die beiden Jungen hatten keine Chance: Den Angriff konnten sie nicht sehen – die Täter standen hinter ihnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.