https://www.faz.net/-gtl-9n2zg

Eishockey-WM : Finnland überholt DEB-Team

  • Aktualisiert am

Leichtes Spiel: Finnlands Joel Kiviranta (Mitte) erzielt gegen den Großbritanniens Torhüter Ben Bows das 3:0. Bild: dpa

Ohne große Probleme siegt Finnland gegen Großbritannien und setzt sich an die Spitze der Gruppe A. Die deutsche Nationalmannschaft kann im Spiel am Samstag gegen Mitfavorit Kanada nachziehen.

          Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat ihre Tabellenführung bei der WM in der Slowakei an Finnland verloren. Der zweimalige Weltmeister feierte am Freitagabend mit einem 5:0 (0:0, 3:0, 2:0) gegen Großbritannien den vierten Sieg im fünften Spiel und zog mit 13 Punkten am Team des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) vorbei. Deutschland hat vor dem fünften Spiel in der Gruppe A am Samstag (16.15 Uhr/Sport1) in Kosice gegen Kanadas NHL-Auswahl die makellose Bilanz von zwölf Zählern auf dem Konto.

          Die Finnen stehen ebenso so gut wie sicher im Viertelfinale wie in der Gruppe B Tschechien. Der sechsmalige Champion fertigte Italien mit 8:0 (1:0, 4:0, 3:0) ab und haben wie der zweitplatzierte Vizeweltmeister Schweiz zwölf Punkte. Die Italiener warten damit auch nach fünf Partien weiter auf das erste Turniertor (0:38), haben ebenso noch keinen Punkt wie Mitaufsteiger Großbritannien.

          Seine geringe Chance auf das Viertelfinale wahrte Gastgeber Slowakei. Der Weltmeister von 2002 besiegte Frankreich mit 6:3 (2:0, 1:2, 3:1) und verbesserte sich in der deutschen Gruppe mit sechs Punkten auf Platz fünf. Einen großen Schritt zum Klassenerhalt machte in der Gruppe B in Bratislava Norwegen mit einem 5:3 (1:0, 1:1, 3:2) gegen das weiter sieglose Österreich.

          Chancen gewahrt: Die Slowaken können mit dem Sieg über Frankreich weiter auf das Viertelfinale hoffen.

          Finnland tat sich gegen die Briten lange schwer, erst im Mitteldrittel gelang mit drei Treffern die Vorentscheidung. Toni Rajala (21.), Atte Ohtamaa (26.), Joel Kiviranta (35.), Kristian Kuusela (58.) und Mikko Lehtonen (60.) waren die Torschützen beim Sieger, der am Dienstag (12.15 Uhr) letzter deutscher Gruppengegner ist. Für die Tschechen trafen bei ihrem bislang höchsten Sieg Michael Frolik und Dmitrij Jaskin je zweimal.

          Ein Doppelschlag von Erik Cernak (41.) und Michal Cajkovsky (43.) zu Beginn des letzten Drittels entschied das Spiel zu Gunsten der Slowaken, die am Mittwoch 2:3 gegen die deutsche Mannschaft verloren hatten. Für Norwegen war Christian Bull mit drei Toren der Matchwinner.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.