https://www.faz.net/-gtl-2gz5

Eishockey : DEL: Barons verpassen Sprung an die Spitze

  • Aktualisiert am

Dreifach-Sieg in Doppelfunktion: Kölns Lance Nethery Bild:

Die München Barons haben die Rückkehr an die Tabellenspitze der DEL verpasst. Am 46. Spieltag verlor der deutsche Meister nach einer enttäuschenden Leistung bei der Düsseldorfer EG mit 1:2.

          2 Min.

          Die München Barons haben die Rückkehr an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) verpasst. Am 46. Spieltag verlor der deutsche Meister nach einer enttäuschenden Leistung am Dienstag beim Aufsteiger Düsseldorfer EG mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1).

          Damit bleiben die Münchner mit zwei Punkten Rückstand weiterhin Zweiter hinter den spielfreien Adlern Mannheim (83 Punkte). Die Kölner Haie besiegten im dritten Spiel unter der Regie von Trainer Lance Nethery die Eisbären Berlin mühelos mit 6:3 (3:0, 1:1, 2:2) und bleiben als Tabellensechster auf Playoff-Kurs.

          Im Kampf um den wichtigen achten Platz, der noch zur Teilnahme an der Meisterschafts-Endrunde berechtigt, mischen neben den Kassel Huskies, Hannover Scorpions und Krefeld Pinguinen auch wieder die Frankfurt Lions mit. Im Hessenderby schlugen die Löwen die Huskies mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) und nutzten damit ihre minimale Playoffchance. Beim 6:5 (2:1, 2:2, 2:2) der Scorpions gegen „Schlusslicht“ Moskitos Essen erzielte Nationalstürmer Len Soccio den Siegtreffer. Die Schwenninger Wild Wings kehrten mit dem 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gegen die Augsburger Panther nach drei Niederlagen in Serie auf Erfolgskurs zurück.

          MInuskulisse für den Meister

          Vor der Saison-Minuskulisse von nur 3 832 zahlenden Zuschauern an der Düsseldorfer Brehmstraße hielten die überraschend defensiv eingestellten Barons mit viel Glück zwei Drittel lang ein 1:1- Unentschieden, nachdem die DEG durch Thomas Schinko (9. Minute) die Münchner Führung durch Rick Girard (2.) ausgeglichen hatte.

          Die DEG hatte eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, scheiterte aber zunächst an ihrer Abschlussschwäche und am starken Münchner Torhüter Boris Rousson. Erst in der 54. Minute besiegelte der Russe Sergej Sorokin die Niederlage der Barons, die am 40. Spieltag die Tabellenführung an die Revier Löwen Oberhausen verloren hatten.

          Saisonpremiere: „Man trifft deutsch“

          Eine Saisonpremiere erlebten die rund 10 000 Zuschauer in der Kölnarena. Die drei ersten Treffer der kaum geforderten Kölner durch Tino Boos (3./13.) und Jörg Mayr (10.) gingen auf das Konto von deutschen Spielern, und auch die Vorlagen kamen von Deutschen. In der einseitigen Begegnung erzielten Liam Garvey (29.), Sergio Momesso (49.) und Andre Faust (53.) die weiteren Tore für den siebenfachen deutschen Meister. Rob Cowie (26.), Sven Felski (52.) und Alex Hicks (58.) trafen für die Berliner.

          Pech für Zach: Loth droht WM-Verzicht

          Der Offensivmut der Kassel Huskies wurde nicht belohnt. Die von Bundestrainer Hans Zach betreuten „Schlittenhunde“ verloren das Hessenderby bei den Lions unglücklich und kassierten ihre vierte Auswärtsniederlage hintereinander. Im ersten Drittel erlitt Kassels Nationalspieler Andreas Loth nach einem Check von Toni Porkka eine schwere Gehirnerschütterung und fällt womöglich für das Olympia- Qualifikationsturnier der Nationalmannschaft in der kommenden Woche in Oslo aus. Johnny Walker (10.) und Jason Cirone (31.) machten Frankfurts achten Heimsieg in Folge perfekt. Eine äußerst schwache Leistung bot Profischiedsrichter Peter Chvatal (Waldkraiburg), der sich mit vielen umstrittenen Entscheidungen den Unmut beider Teams zuzog.



          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Timo Werner kurz vor Wechsel zum FC Chelsea

          Leipzig-Stürmer : Timo Werner kurz vor Wechsel zum FC Chelsea

          Nicht innerhalb der Bundesliga und auch nicht zu Jürgen Klopps Liverpool wird Stürmer Timo Werner wohl wechseln. Stattdessen zieht es ihn offenbar zu Chelsea. Möglich ist der Transfer durch eine Ausstiegsklausel.

          Topmeldungen

          Transatlantische Risse: Jens Stoltenberg, Angela Merkel und Donald Trump beim Nato-Gipfel im Dezember 2019 in Großbritannien.

          Trump und Europa : Es kann noch schlimmer kommen

          Schon jetzt ist dank Trumps Rhetorik und Politik des Spaltens viel Gift im transatlantischen Verhältnis. Sein möglicher Wahlsieg im November könnte den Westen nachhaltig schwächen.
          Wie viel Platz braucht ein Schwein? Eine Muttersau mit Ferkeln im Kastenstand

          Tierschutz im Bundesrat : Die Grünen und ihr Schweinsproblem

          Der Bundesrat will über neue Regeln beim „Kastenstand“ für Sauen entscheiden. Die grüne Spitze will ihn abschaffen, doch in den Ländern will man die Bauern nicht verprellen. Die Partei steht vor einem Glaubwürdigkeitsproblem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.