https://www.faz.net/-gtl-92d8x

Deutsche Eishockey-Liga : Eisbären verlieren Topspiel gegen Adler

  • Aktualisiert am

Tor für Berlin, Mannheim gewinnt trotzdem Bild: dpa

Die Berliner verpassen in der Deutschen Eishockey Liga nach der zweiten Heimniederlage gegen Mannheim den Sprung nach oben. Meister München profitiert und gewinnt das Bayern-Derby.

          1 Min.

          Die Eisbären Berlin haben den Sprung an die Tabellenspitze der Deutschen Eishockey-Liga DEL verpasst. Der Club des früheren Bundestrainers Uwe Krupp verlor am Sonntag das Topspiel gegen die Adler Mannheim mit 3:4 (1:2, 1:1, 1:1) und bleibt mit 15 Punkten vorerst auf Platz zwei. Die Mannheimer kletterten durch den Auswärtssieg vorerst auf Platz drei.

          Vor 12.877 Zuschauern in Berlin gingen die Mannheimer bereits nach 28 Sekunden durch Nationalmannschafts-Kapitän Marcel Goc in Führung. Nach dem 0:2 durch Phil Hungerecker (5.) egalisierten die Eisbären durch Daniel Fischbuch (15.) und Nicholas Petersen (22.) die Partie. Die Adler aber lagen nach dem 3:2 durch Chad Kolarik (32.) wieder vorn. Nach dem erneuten Ausgleich durch James Sheppard (51.) sorgte Mannheims Garrett Festerling 62 Sekunden später für die Entscheidung.

          München schlägt Augsburg

          Titelverteidiger EHC Red Bull München konnte die Berliner durch ein klares 5:2 (0:1, 4:0, 1:1) gegen die Augsburger Panther überholen. Steven Pinizzotto (23./29.), Derek Joslin (30.), Frank Mauer (34.) und Michael Wolf (58.) trafen für die Gastgeber. David Stieler (15.) und Daniel Schmölz (51.) schossen die Panthers-Tore.

          Die Düsseldorfer EG gewann dank dreier Treffer von Alexej Dmitriew (4./8./25.) mit 4:1 (3:0, 1:0, 0:1) beim Tabellenletzten Iserlohn Roosters. Lukas Laub (16.) und Spencer Machacek (59.) erzielte die weiteren DEG-Tore. Iserlohns Johan Larsson konnte nur noch verkürzen.

          Die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven bezwangen die Schwenninger Wild Wings mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0). Chad Nehring sorgte für den einzigen Treffer bereits nach zehn Minuten. Die Grizzlys Wolfsburg besiegt die Krefeld Pinguine nach Penaltyschießen 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0).

          Weitere Themen

          „Es muss alles besser werden“

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          FC Bayern trifft auf Olympiakos Video-Seite öffnen

          Champions League : FC Bayern trifft auf Olympiakos

          Am dritten Spieltag müssen die Bayern nach Griechenland zu Olympiakos Piräus, dem Tabellen-Dritten in der Gruppe B. Trainer Niko Kovac warnte auf der letzten Pressekonferenz vor der Partie und vor dem Gegner.

          Topmeldungen

          Der Ökonom Gabriel Zucman, Professor für Volkswrtschaftslehre an der Berkeley-Universität in Kalifornien.

          Ökonom Zucman : „Die Reichen zahlen weniger Steuern als die Armen“

          In Amerika zahlen die Reichsten einen geringeren effektiven Steuersatz auf ihr Einkommen. Ökonom Gabriel Zucman spricht über die Erkenntnisse seiner Forschung, gebeutelte Arbeiter und den langen Schatten der Sklavenhalter.

          AKK-Vorstoß : Gezielte Überrumpelung

          Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Koalitionspartner mit ihrem Syrien-Vorstoß schwer düpiert. Jetzt muss sie ihre Idee so seriös weiterentwickeln, dass sie dem Vorwurf entgeht, es sei ihr nur um die eigene Profilierung gegangen.

          Sorgen beim FC Bayern : „Es muss alles besser werden“

          Drittes Spiel, dritter Sieg: Doch die Münchner zeigen in der Champions League in Piräus viele Mängel. Sportdirektor Salihamidzic übt deutliche Kritik. Dazu kommt Verletzungspech. Der nächste Spieler fehlt lange.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.