https://www.faz.net/-gtl-9lsor

Dallas Mavericks : Nowitzki bei Abschiedsgala mit Saisonbestleistung

  • Aktualisiert am

NBA-Star Dirk Nowitzki Bild: AFP

Es war das letzte Heimspiel seiner NBA-Karriere: Gegen die Phoenix Suns präsentierte sich der deutsche Basketball-Star Dirk Nowitzki als bester Werfer seines Teams. Ein allerletztes Mal will der Deutsche aber nochmal aufs Parkett.

          Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat im  letzten Heimspiel seiner NBA-Karriere mit einer Saisonbestleistung zum Sieg der Dallas Mavericks beigetragen und damit einen weiteren Rekord aufgestellt, mit dem er sogar die Legende Michael Jordan überflügelt. Beim 120:109 (68:38)-Sieg der Texaner im sportlich bedeutungslosen Duell mit den Phoenix Suns war der 40 Jahre alte Deutsche mit 30 Zählern und acht Rebounds am Dienstagabend (Ortszeit) bester Werfer seines Teams.

          Er ist damit der älteste Spieler der Geschichte in der nordamerikanischen Profiliga, der diese 30-Punkte-Marke in der regulären Saison mit 40 oder älter knackte. Zuvor hatte Nowitzkis Saisonbestwert 21 Punkte betragen. Mit zahlreichen besonderen Aktionen hatten Fans, Mitarbeiter und Teamkollegen den Routinier für seine höchst erfolgreiche Karriere gewürdigt.

          Für die Mavericks steht am Donnerstag (2.00 Uhr/DAZN) noch ein letztes Saisonspiel an, dann beim Texas-Rivalen San Antonio Spurs. Dabei will Nowitzki noch ein letztes Mal auf dem Parkett stehen. „Die ganze Mavericks-Organisation kommt zum Spiel“, sagte der 40-Jährige. „Ich will morgen noch ein bisschen spielen und will es genießen. Aber heute Nacht war die große Nacht.“ Er wolle dabei noch „noch ein paar Dreier draufholzen“.

          Nationalspieler Dennis Schröder hat mit Oklahoma City Thunder derweil den vierten Sieg in Serie geholt und in der NBA Platz sechs im Westen erobert. Durch das knappe 112:111 gegen die Houston Rockets hat OKC nun 48 Siege und 33 Niederlagen auf dem Konto und liegt vor den San Antonio Spurs und den Los Angeles Clippers (jeweils 47:34). Damit gehen Schröder und Co. in den Play-offs wohl Meister Golden State Warriors aus dem Weg.

          Erst 1,8 Sekunden vor Schluss sorgte Paul George mit einem Dreier für die Entscheidung, danach scheiterte Houstons Superstar James Harden auf dem Gegenseite mit dem letzten Dreier-Versuch. Harden war mit 39 Zählern dennoch Topscorer der Partie, Schröder (25) kam auf zehn Punkte und fünf Rebounds. OKC trifft im letzten Hauptrundenspiel auf die Milwaukee Bucks (Mittwoch).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sowohl Trump als auch Johnson winken mit ihrem zerstörerischen Potential. Nur schätzen sie ihre Position falsch ein.

          Schwäche der EU? : Boris Trump

          Sowohl Trump als auch Johnson verschätzen sich: Man kann aus den Wechselbeziehungen der globalisierten Welt nicht in Trotzecken fliehen und dabei nachhaltige Gewinne machen. Europa ist da in einer stärkeren Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.