https://www.faz.net/-gtl-96mus

Formel 1 : Die Grid Girls müssen von der Strecke

Keine Zukunft mehr: Die Formel 1 schafft die Grid Girls ab Bild: dpa

Nach den Walk-on-Girls beim Darts verlieren nun auch die Grid Girls in der Formel 1 ihre Jobs. Wann ziehen die nächsten Sportarten nach?

          1 Min.

          Wann müssen die Nummerngirls den Box-Ring verlassen? Zumindest angezählt sind auch diese Damen aus dem Sportbusiness. Nur wenige Tage, nachdem die Profi-Dartspielerorganisation PDC ihre Walk-on-Girls abgeschafft hat, sind nun auch die Grid Girls auf den Formel-1-Rennstrecken dieser Welt ihre Jobs los. Jene Grid Girls, die man nicht so einfach mit Boxenludern gleichsetzen darf. Grid Girls hatten schließlich immerhin die Aufgabe, mit der Startnummer neben dem Flitzer des jeweiligen Piloten zu stehen und somit für dessen Aufmerksamkeit zu sorgen.

          Daniel Meuren

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Das Ende des politisch inkorrekten Treibens mit den Grid Girls deutete sich in den vergangenen Jahren an. Plötzlich wurden – angeblich zum Verdruss manches Piloten wie Sebastian Vettel – gelegentlich Grid Boys am Start gesichtet. Damit hatten sie – ähnlich wie die Nummerngirls beim Boxen – einen deutlich sinnvolleren, wenn auch nicht zwingend notwendigen Beitrag zum Renngeschehen geleistet als die Walk-on-Girls beim Darts, die leicht bekleidet die meist etwas unförmigen Spieler wie den soeben abgetretenen Rekordweltmeister Phil Taylor zu dessen Einmarschmusik „The Power“ von Snap auf die Bühne begleitet haben. Dort tanzten derweil weitere leicht bekleidete Damen zum Spalier für den Spieler. Grid Girls dienten zudem der Werbung und trugen meist das Outfit eines Sponsors.

          Revolution im Darts: Phil Taylor hat aufgehört, die Walk-on-Girls sind auch weg

          Die Formel 1 wird aber nun politisch korrekt von der der nächsten Saison an auf Nummern-Girls verzichten. Die Führung der Rennserie begründete dies mit dem gesellschaftlichen Wandel, denen der Aufmarsch leicht bekleideter Mädchen als Grid Girls neben den Rennwagen widerspreche. „Wir glauben nicht, dass dieser Brauch passend oder bedeutend für die Formel 1 und ihre bisherigen und künftigen Fans in aller Welt ist“, sagte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches laut Mitteilung vom Mittwoch. Diese Entscheidung gelte auch für alle Rennen anderer Klassen an Grand-Prix-Wochenenden

          Im Darts stieß die Entscheidung zuletzt auch auf Kritik: Zahlreiche Fans, Spieler und auch eine Reihe von Models selbst hatten sich daraufhin verärgert gezeigt. Die Organisation „Women’s Sport Trust“ hatte die Abschaffung der Walk-On-Girls dagegen gelobt und andere Sportarten wie die Formel 1 aufgefordert, sich ein Beispiel zu nehmen.

          Angezählt: Stehen nun auch die Nummerngirls vor dem Aus?

          Weitere Themen

          „Ohne dunkle Wellen denken“

          Depressionen im Sport : „Ohne dunkle Wellen denken“

          Sprint-Weltmeister Noah Lyles ist nur vordergründig ein Strahlemann. Depressionen belasten seine Seele. Durch Corona und Black-Lives-Matter wurde alles noch schlimmer. Nun gelang ihm ein Befreiungsschlag.

          Eine Rheinhessen-Auswahl

          Schott Mainz : Eine Rheinhessen-Auswahl

          Vor drei Jahren sorgte Schott Mainz für Schlagzeilen, weil Exil-Tibeter auf der Tribüne ihre Flagge als Protest gegen die Unterdrückung ihres Volkes durch Peking ausrollten. Nun kehrt der Klub in die Regionalliga zurück.

          Topmeldungen

          Die bayerische SPD fordert den Rücktritt Söders wegen der Corona-Test-Panne.

          Corona-Test-Panne in Bayern : Der erste Fleck auf der weißen Weste

          Bisher gab es nur Lob für das Corona-Management des bayerischen Ministerpräsidenten. Doch die Zehntausenden verzögerten Testergebnisse bringen Markus Söder in Bedrängnis. Wollte er zu schnell zu viel?
          Eine Aufnahme aus dem Jahr 2010 zeigt die roten Roben der Richter in Karlsruhe.

          NS-Vergangenheit von Richtern : Rote Roben, weiße Westen?

          Das Bundesverfassungsgericht will die Verflechtungen seiner ersten Richtergeneration mit dem nationalsozialistischen Regime erforschen lassen. Das ist überfällig – und eine gewaltige Herausforderung. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.