https://www.faz.net/-gtl-7px66

DFB-Veranstaltung : Unfallopfer geht es besser

  • Aktualisiert am

Nationalmannschafts-Manager Bierhoff gibt Entwarnung Bild: AFP

Gute Nachrichten vom DFB: Nach dem Autounfall bei einem Werbedreh, geht es einem der Verletzten nach Angaben von Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff wieder besser.

          Der Mann aus Thüringen, der im Rahmen des WM-Trainingslagers der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Südtirol vor einigen Tagen bei einem Autounfall verletzt worden war, ist auf dem Weg der Besserung. „Wir stehen täglich in Kontakt mit der Ehefrau. Und es gibt die gute Nachricht, dass es ihm besser geht und er sogar wieder zu Hause ist“, sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff beim Fest der Weltmeister am Samstagabend in Düsseldorf. „Unsere Gedanken sind bei ihm und wir hoffen auf ein gutes Ende.“

          DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, der nicht in Italien war, sagte: „Wir beim DFB waren geschockt, als die Nachricht von dem Unfall kam.“ Überlegungen, nach dem Unfall, der bei Werbefahrten von DFB-Sponsor Mercedes Benz geschehen war, selbst ins Trainingslager zu reisen, seien nach reiflicher Überlegung verworfen worden, ergänzte Niersbach.

          Bei einem PR-Termin des DFB in Südtirol hatte der Wagen von DTM-Fahrer Pascal Wehrlein am vergangenen Dienstag zwei Männer erfasst, die ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Höwedes und Teamkollege Julian Draxler hatten bei der Aktion als Beifahrer in den Autos von Wehrlein und Formel-1-Pilot Nico Rosberg gesessen.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.