https://www.faz.net/-gtl-obej

Deutsche Gegner im Porträt : Niederlande mit Star-Überangebot

  • Aktualisiert am

Stürmer-Star Ruud van Nistelrooy Bild: PA

Erst über den Umweg über die Playoffs gegen Schottland gelangten die Niederlande zur EURO 2004. In Portugal zählen die „Oranje“-Stars dennoch zu den Titel-Favoriten.

          Spätestes seit dem 7. Juli 1974, als Deutschland das WM-Finale gegen die Niederlande in München gewann, stehen die Fußball-Duelle der Nachbarn unter einem besonderen Stern. Von Revanchegelüsten beflügelt, waren es meist Kämpfe bis an die Grenzen des Fair Plays.

          In Portugal treffen beide Länder zum vierten Mal bei einer Europameisterschaft aufeinander. Bei der EM 1992 verlor Deutschland das Gruppenspiel 1:3 und 1988 das Halbfinale mit 1:2. Nur 1980 behielt die DFB-Elf in der Vorrunde mit 3:2 die Oberhand und wurde später Europameister. Insgesamt ist die Länderspiel-Bilanz fast ausgeglichen: Von 35 Begegnungen seit 1910 gewann Deutschland 13 und die Niederlande zehn, zwölf Partien endeten Remis.

          Wie Phönix aus der Asche

          „Gegen Deutschland ist es immer schön zu spielen“, freut sich Roy Makaay, der niederländischen Nationalstürmer in Diensten des FC Bayern München, auf ein Wiedersehen. Etwas gedämpfter war die Reaktion von Bondscoach Dick Advocaat: „Die deutsche Mannschaft hat bei großen Turnieren immer gezeigt, daß sie beißen kann. Das wird diesmal nicht anders sein.“

          Sein mit hervorragenden Individualisten gespicktes Team ist erst angesichts der drohenden sportlichen Katastrophe in der EM-Qualifikation zu einem hochkarätigen Ensemble geworden. Nach dem 0:1 im ersten Playoff-Spiel in Schottland standen die Niederlande wie bei der verpaßten Qualifikation für die WM 2002 vor einem Debakel. Doch mit dem 6:0 im Rückspiel stieg „Oranje“ wie ein Phönix aus der Asche.

          Egoisten oder harmonische Einheit

          Advocaat, der nach dem K.o. in der WM-Ausscheidung für 2002 das Amt des Nationaltrainers zum zweiten Mal übernahm, hat eine neue Mannschaft mit bewährten und jungen Kräften aufgebaut. Nach einer Reihe von miserablen Spielen und zahlreichen Experimenten war er immer wieder Ziel von Anfeindungen. Lange Zeit gelang es ihm nicht, aus einem Überangebot an Stars wie Edgar Davids, Cocu, Clarence Seedorf, Marc Overmars, Ruud van Nistelrooy, Patrick Kluivert, Roy Makaay oder Jimmy Floyd Hasselbaink die richtige Wahl zu treffen - und eine harmonische Einheit zu schaffen.

          Mit dem 6:0 gegen Schottland scheint die Renaissance gelungen. Nationalspieler Christian Wörns ist jedenfalls von der Extraklasse der Niederlande überzeugt und zählt sie zusammen mit Tschechien zu den großen Favoriten der EM 2004 in Portugal.

          Weitere Themen

          Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Hockey-EM : Deutsche Damen folgen den Herren ins Halbfinale

          Die deutschen Hockey-Damen haben sich das Leben selbst schwer gemacht. Aber nach dem Unentschieden gegen Irland stehen sie dennoch im Halbfinale der EM in Belgien. Die Männer müssen in der Runde der letzte vier gegen den Gastgeber spielen.

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz

          Nach Vorstoß von Söder : Scholz prüft Verbot von Negativzinsen

          Nach dem Vorstoß aus Bayern will nun der Bundesfinanzminister die rechtliche Grundlage von Strafzinsen überprüfen lassen. Diese seien eine „echte Belastung für private Sparer“. Er fordert die Banken auf, auch ohne Verbot darauf zu verzichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.