https://www.faz.net/-gtl-92l0g

Deutsche Eishockey Liga : Ice Tigers überholen Eisbären

  • Aktualisiert am

Volles Haus in Berlin: Die Eisbären gegen die Panther Bild: dpa

Die Nürnberg Ice Tigers übernehmen die Tabellenführung in der DEL. Die Berliner gewinnen erst nach Penaltyschießen gegen Augsburg. Leichter hat es Red Bull München.

          1 Min.

          Die Nürnberg Ice Tigers haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga übernommen. Die Franken setzten sich am Sonntagabend 5:4 (2:3, 3:0, 1:0) gegen die Straubing Tigers durch und verdrängten damit die Eisbären Berlin auf den zweiten Rang. Brandon Segal, zweimal David Steckel, Steven Reinprecht und Patrick Buzas erzielten die Treffer für den neuen Spitzenreiter. Mike Hedden, Maury Edwards und zweimal Mike Connolly trafen für Straubing.

          Die Eisbären hatten sich zuvor zwar den achten Saisonsieg geholt, diesen gegen die Augsburger Panther aber hart erkämpft. Die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp kam zu einem 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Das war unser fünftes Spiel in zehn Tagen“, sagte Krupp. Matchwinner für Berlin war Jamie MacQueen, der zunächst mit einem verwandelten Penalty (57. Minute) das 0:1 durch Augsburgs Trevor Parkes (24.) ausglich und im Shootout das entscheidende Tor zum Extrapunkt erzielte. Ich bin mit dem Spiel und dem Resultat zufrieden“, sagte MacQueen. „Wir haben hart gearbeitet und nie aufgegeben, obwohl wir lange zurücklagen.“

          Leichter hatte es Verfolger Red Bull München. Der Titelverteidiger gewann das Verfolgerduell gegen die Adler Mannheim mit 4:2 (1:0, 2:2, 1:0). Michael Wolf, Konrad Abeltshauser, Brooks Macek und Jason Jaffray waren für die Mannschaft von Trainer Don Jackson erfolgreich. Chad Kolarik und Garrett Festerling trafen für die Adler. München bleibt nach dem Sieg Dritter. 

          Auch den Grizzlys Wolfsburg, in der vorigen Saison Zweiter, gelang vor heimischem Publikum ein Erfolg. Die Niedersachsen besiegten die Schwenninger Wild Wings dank der Treffer von Jeff Likens, Gerrit Fauser, Kris Foucault und Alexander Weiß 4:1 (1:0, 0:1, 3:0). Kalle Kaijomaa traf für die Schwarzwälder.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.