https://www.faz.net/-gtl-9fj54

Der Rubel rollt : Russische Wirtschaft profitiert von Fußball-WM

  • Aktualisiert am

Fußball-WM in Russland: ein großer Erfolg, offenbar auch wirtschaftlich. Bild: AFP

Durch die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft soll die russische Wirtschaft mit 12,5 Milliarden Euro profitiert haben. Sagen die Organisatoren des Turniers.

          1 Min.

          Die russische Wirtschaft hat durch die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen 2013 und 2018 mit 12,5 Milliarden Euro profitiert. Die Summe entspricht 1,1 Prozent des russischen Bruttoinlandsproduktes. Dies sagte WM-OK-Chef Alexej Sorokin am Dienstag auf einer Fußballkonferenz in Doha (Qatar).

          Laut des Berichts, der von den Organisatoren erstellt wurde, habe das Turnier in Russland im gleichen Zeitraum jährlich bis zu 315.000 Arbeitsplätze geschaffen und werde sich noch in den nächsten fünf Jahren positiv auf die Wirtschaft auswirken. Es ist jedoch nicht klar, ob die Zahlen einer unabhängigen Prüfung unterzogen wurden.

          Trotz Warnungen vor dem Turnier über Gewalt durch Hooligans und die angespannte politische Situation wurde die WM 2018 als Erfolg für Russland gewertet. Gianni Infantino, Präsident des Weltverbandes Fifa, hatte die WM-Endrunde als „die beste Weltmeisterschaft“ der Geschichte bezeichnet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Was wird wohl eher ankommen, das Internet oder die Schnecke?

          Investitionsstau : Glasfaser im Schneckentempo

          In Berlin werden gerade Milliarden für Zukunftsinvestitionen gesucht. Dabei zeigt die lange Geschichte des Breitbandausbaus: Geld allein ist keine Lösung. Die wahren Probleme liegen woanders.
          Nichts geht mehr: Schiffsstau vor der Küste und Containerstau im Hafen von Long Beach in Kalifornien

          Chaos in den Lieferketten : Auf See liegen die Nerven blank

          Vor Los Angeles und Long Beach warten rund einhundert Frachter auf ihre Abfertigung - ein neuer Rekord. Die globalen Lieferketten kommen an immer mehr Stellen an ihre Kapazitätsgrenze.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.