https://www.faz.net/aktuell/sport/champions-league-die-deutschen-gruppenrivalen-aus-manchester-siegen-12631319.html

Champions League der anderen : Die deutschen Gruppenrivalen aus Manchester siegen

  • Aktualisiert am

Vier-Tore-Mann: Ibrahimovic glänzt einmal mehr Bild: REUTERS

Ronaldo Matchwinner für Real, Ibrahimovic sogar mit einem Vierer-Pack und Zaubertoren für PSG: Die beiden Torjäger haben für Glanzlichter in Europas Fußball-Königsklasse gesorgt. Schlimme Vorwürfe überschatteten den Sieg von Manchester City bei ZSKA Moskau.

          2 Min.

          Die Superstars Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic haben sich am dritten Vorrunden-Spieltag der Champions League auf ihr bevorstehendes Duell in den WM-Playoffs eingeschossen. Der Portugiese Ronaldo erzielte am Mittwoch beide Tore beim 2:1 (2:1) von Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid gegen Juventus Turin. Der Schwede Ibrahimovic war beim 5:0 (3:0) von Paris St. Germain beim RSC Anderlecht viermal erfolgreich, in der ersten Halbzeit gelang ihm innerhalb von 19 Minuten ein Hattrick. In den Ausscheidungsspielen am 15. und 19. November kann nur einer von ihnen sein Nationalteam doch noch zur WM-Endrunde 2014 in Brasilien führen.

          In der Leverkusener Gruppe A bleibt Manchester United nach einem 1:0 (1:0) gegen Real Sociedad San Sebastian mit nun sieben Punkten Tabellenführer vor Bayer, das sechs Zähler auf dem Konto hat. Stadtrivale Manchester City hat nach dem Debakel gegen Bayern München wieder Kurs auf das Achtelfinale genommen. Der englische Vizemeister gewann in der Gruppe D 2:1 (2:1) bei ZSKA Moskau und kommt nun auf sechs Punkte. Der Sieg wurde aber von Rassismusvorwürfen von Manchesters ivorischem Mittelfeldspieler Yaya Touré überschattet.

          Ein-Mann-Show von Ibrahimovic

          Die Partie in Anderlecht verkam zur Ein-Mann-Show des Zlatan Ibrahimovic. Seinem ersten, noch recht gewöhnlichen Treffer (17.) ließ der extrovertierte Stürmer zwei Traumtore folgen. Das 2:0 (22.) erzielte er kunstvoll mit der Hacke, das dritte (36.) war ein unwiderstehlicher Schuss aus 25 Metern, der links oben im Tor der weiter punktlosen Belgier einschlug. Die in der 62. Minute fortgesetzte Tor-Gala hatte Edinson Cavani (52.) kurzzeitig unterbrechen dürfen. Die Verfolger des französischen Meisters, Benfica Lissabon und Olympiakos Piräus (beide 4), trennten sich in einer Wasserschlacht unter zeitweise irregulären Bedingungen 1:1 (0:1).

          In Real Madrids Gruppe B zog Galatasaray Istanbul (4) durch ein 3:1 (3:0) gegen den FC Kopenhagen (1) an Juventus Turin (2) vorbei auf Platz zwei. Dank Ronaldo darf Real dem Clásico am Samstag gegen den FC Barcelona gelassen entgegensehen. Mit seinen Treffern sechs und sieben (4., 29./FE) stieß er das Tor zum Achtelfinale für die in der laufenden Saison in der Königsklasse weiter verlustpunktfreien Madrilenen schon sehr weit auf. Nach einem Ellbogenschlag gegen Ronaldo sah Juve-Abwehrspieler Giorgio Chiellini die Rote Karte. Sami Khedira stand bei Real in der Startelf, der von Rückenproblemen genesene 100-Millionen-Mann Gareth Bale wurde eingewechselt.

          Sieg in Moskau: Manchester City bewahrt mit Sergio Aguero (l.) gegen ZSKA und Sergei Ignashevich den Durchblick
          Sieg in Moskau: Manchester City bewahrt mit Sergio Aguero (l.) gegen ZSKA und Sergei Ignashevich den Durchblick : Bild: REUTERS

          Im Schatten von Ibrahimovic und Ronaldo hatte auch Englands Nationalstürmer Wayne Rooney seinen Anteil am Sieg von United. Nach einem verwirrend schönen Alleingang durch die Abwehr der Spanier traf er den rechten Pfosten, den zurückprallenden Ball lenkte Inigo Martinez mit dem Bein schon in der zweiten Minute ins eigene Netz. In Moskau konterte der argentinische Nationalstürmer Sergio Aguero (34., 42.) die Führung für ZSKA durch Zoran Tosic (32.).

          Der frühere Kölner hatte von einem Missverständnis des englischen Nationaltorwarts Joe Hart mit seinen Vorderleuten profitiert. Nach dem Spiel beklagte City-Profi Yaya Touré rassistische Schmähungen. „Für mich als einen afrikanischen Spieler ist es immer traurig, solche Gesänge zu hören, und wir alle müssen etwas dagegen tun“, sagte Touré, der die UEFA erneut zu härteren Sanktionen bei solchen Vorfällen aufforderte.

          Weitere Themen

          Hart und wenig herzlich

          Eishockey-WM : Hart und wenig herzlich

          Das starke DEB-Team unterliegt den Schweizern in einem hitzigen Spiel. Bundestrainer Söderholm zeigt sich dennoch zufrieden, kritisiert jedoch die Referees.

          Topmeldungen

          Mitmachen hält fit: Bewohnerinnen und eine Nachbarin helfen im „Haus Rheinaue“ bei den Vorbereitungen für das Mittagessen.

          Innovative Pflegeeinrichtung : Zukunftsmodell ohne Zukunft

          Im „Haus Rheinaue“ ist eine kleine Revolution zu besichtigen: Dank eines neuen Konzepts bleiben die Bewohner in dem Pflegeheim aktiv und zahlen weniger. Alle sind begeistert. Trotzdem droht das Aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch