https://www.faz.net/-gtl-pw93

Bundesliga : Wolfsburg bestätigt: Strunz soll Sportdirektor werden

  • Aktualisiert am

Die Suche nach einem neuen Sportdirektor beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist offenbar beendet. Thomas Strunz soll Nachfolger des zurückgetretenen Managers Peter Pander werden.

          1 Min.

          Die Suche nach einem neuen Sportdirektor beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist offenbar beendet. Thomas Strunz soll Nachfolger von Manager Peter Pander werden, der am 25. August zurückgetreten war. Das bestätigte VfL-Geschäftsführer Klaus Fuchs am Samstag vor der Bundesliga-Partie zwischen dem VfL und Hertha BSC. Strunz werde dem Aufsichtsrat zur Bestätigung vorgeschlagen, sagte Fuchs im TV-Sender „Premiere“.

          Der 36 Jahre alte Strunz spielte in der Bundesliga 235 Mal für Bayern München und den VfB Stuttgart. Seit dem Ende seiner aktiven Karriere vor drei Jahren gründete er die Spielerberatungs-Agentur „Strunz & Friends“.

          Weitere Themen

          US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          43. Ryder Cup : US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          Die Titelverteidiger aus Europa geraten beim Ryder Cup in den USA schon am ersten Tag klar in Rückstand. Bei den US-Golfstars beeindruckt Kraftprotz Bryson DeChambeau mit seinen gewaltigen Abschlägen.

          Topmeldungen

          Josephin Kampmann, Gesundheits- und Krankenpflegerin, steht in einem Zimmer der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen und bereitet eine Infusion vor.

          Corona-Pandemie : Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 60,6

          Das Robert Koch-Institut hat seit dem Vortag 7211 Corona-Neuinfektionen registriert. Tendenziell gehen die Infektionszahlen seit rund zwei Wochen zurück. In den USA müssen Staatsbedienstete nun bis Dezember geimpft sein.
          Bryson DeChambeau vom Team USA am 15. Loch des 43. Ryder Cup.

          43. Ryder Cup : US-Golfstars gegen Europa klar in Führung

          Die Titelverteidiger aus Europa geraten beim Ryder Cup in den USA schon am ersten Tag klar in Rückstand. Bei den US-Golfstars beeindruckt Kraftprotz Bryson DeChambeau mit seinen gewaltigen Abschlägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.