https://www.faz.net/-gtl-6wfy6

Bundesliga : Willi Entenmann gestorben

  • Aktualisiert am

Willi Entenmann Bild: dapd

Der frühere Bundesligatrainer und -spieler Willi Entenmann ist tot. Er starb im Alter von 68 Jahren in einer Klinik in Garmisch-Partenkirchen. Vermutlich habe er einen Herzinfarkt erlitten.

          Trauer um den früheren Bundesligaspieler und -trainer Willi Entenmann: Der 68 Jahre alte Entenmann starb am Dienstag in einem Krankenhaus in Garmisch-Partenkirchen. Entenmann war demnach beim Langlaufen in Österreich zusammengebrochen. Mit dem Helikopter wurde er in die Klinik nach Deutschland geflogen. Dort konnten ihm die Ärzte nicht mehr helfen. Vermutlich habe er einen Herzinfarkt erlitten.

          Entenmann bestritt für den VfB Stuttgart, wo er von 1963 bis 1976 aktiv war, 237 Spiele in der Fußball-Bundesliga und erzielte 28 Tore. Als Trainer betreute er in der Bundesliga neben dem VfB auch den 1. FC Nürnberg. 1984 wurde er als Assistenz-Trainer mit den VfB-Profis deutscher Meister.

          „Der VfB Stuttgart trauert um einen untadeligen Sportsmann und um einen verdienten Spieler und Trainer des Vereins“, schrieb der VfB am Dienstagabend auf seiner Internetseite. „Was dauerhaft bleibt: Willi Entenmann hat in Jahrzehnten auf sportlichem Feld das Ansehen des VfB Stuttgart seinem Naturell gemäß mit akribischer Arbeit gemehrt, dort, wo er jeweils stand.“ Das letzte VfB-Heimspiel im Dezember habe Entenmann noch live im Stadion miterlebt.

          Günther Schäfer, der mit Entenmann 1984 deutscher Meister wurde, würdigte seinen früheren Coach als „akribischen Arbeiter“ und „sehr offenen Menschen“. „Er hat mich damals aus der Jugend des VfB zu den Amateuren geholt und war auch bei den Profis mein Co-Trainer und Cheftrainer. Von den Spielern hat er vor allem im athletischen Bereich immer sehr viel verlangt, ist aber auch bei jeder Einheit als Vorbild vorangegangen“, wurde Schäfer auf der VfB-Internetseite zitiert.

          Geboren wurde Entenmann am 25. September 1943 in Benningen am Neckar (Baden-Württemberg). Er hinterlässt eine Frau und zwei erwachsene Kinder.

          Weitere Themen

          Weltmeister-Glanz in Dresden

          Sieg von PSG bei Dynamo : Weltmeister-Glanz in Dresden

          Wenn er antritt, wird es gefährlich. Das wussten die Profis von Dynamo Dresden auch vorher. Gestoppt bekamen sie Kylian Mbappé deswegen aber nicht. Paris Saint-Germain schlägt die Sachsen mit 6:1.

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.