https://www.faz.net/aktuell/sport/boxer-felix-sturm-kommt-fuer-300-000-euro-aus-haft-frei-16542998.html

Angeklagter Profi-Boxer : Felix Sturm darf gegen Kaution Gefängnis verlassen

  • Aktualisiert am

Felix Sturm während eines Box-Kampfes 2016. Bild: AP

Der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Profi-Boxer Felix Sturm kann gegen Kaution die Untersuchungshaft in den nächsten Tagen verlassen. Seine Verteidiger betonen, die Steuerschuld sei geringer als bislang angenommen.

          1 Min.

          Haftentlassung gegen Kaution: Rechtzeitig zum Weihnachtsfest könnte der wegen Steuerhinterziehung angeklagte Profi-Boxer Felix Sturm aus der Untersuchungshaft entlassen werden. Das Landgericht Köln erließ am Mittwoch einen Haftverschonungsbeschluss. Dieser tritt allerdings erst in Kraft, wenn Sturm 300.000 Euro Kaution hinterlegt. Das war am Mittwochabend nicht mehr möglich, soll laut seinen Verteidigern aber in den kommenden Tagen geschehen.

          „Aus Sicht der Verteidigung sprechen valide Gründe für eine Haftverschonung“, sagte Andreas von Dahlen, einer der beiden Sturm-Verteidiger, am Mittwoch vor Gericht. So sei die Steuerschuld von ursprünglich angeklagten 5,8 Millionen Euro für die Jahre 2009 bis 2015 in der bislang durchgeführten Beweisaufnahme „dramatisch verringert“ worden, so van Dahlen weiter.

          In einem Erörterungsgespräch im November war von 800.000 Euro bis 2,2 Millionen Euro Steuerschulden die Rede. Ferner hatte Sturm in einem persönlichen Statement während der Verhandlung Fehler in seinen Steuererklärungen eingeräumt. So habe er Betriebskosten aus Vermarktungsdienstleistungen abgesetzt, die er nicht hätte absetzten dürfen.

          Neben dem Steuerstrafverfahren steht Sturm auch wegen eines Verstoßes gegen das Anti-Doping-Gesetz vor Gericht. Sturm soll beim Kampf gegen den Russen Fjodor Tschudinow im Februar 2016 die verbotene Substanz Stanozolol eingenommen haben. Da der Kampf somit regelwidrig geführt wäre, ist der Boxer auch wegen Körperverletzung zum Nachteil des Russen angeklagt.

          Weitere Themen

          „Da schwillt einem der Kamm“

          Freiburg-Trainer Streich : „Da schwillt einem der Kamm“

          Das dritte Freiburger Gegentor bei der Niederlage gegen Dortmund hätte nicht zählen dürfen. Das räumt auch der DFB ein. Die Begründung bringt Sportclub-Trainer Christian Streich erst recht in Rage.

          Topmeldungen

          Kanzler Scholz schraubt unter Anleitung einer Viessmann-Mitarbeiterin die letzte Schraube in eine Wärmepumpe.

          Klimafreundlich heizen : Die Wärmepumpe ist zu teuer

          Die Explosion der Gaspreise lässt die mit Strom betriebenen Wärmepumpen attraktiv erscheinen. Doch die klimafreundlichen Geräte sind teuer und technisch aufwändig. Das macht es für Nutzer kompliziert.
          Mike Pence am 17. August in Manchester, New Hampshire

          FBI-Durchsuchung in Mar-a-Lago : Mike Pence widerspricht Donald Trump

          Nach der Durchsuchung in Mar-a-Lago stellt sich der frühere Vizepräsident Mike Pence vor das FBI. Bei einem Auftritt in New Hampshire lässt er erkennen, dass er bereit ist, einen konfrontativeren Kurs gegen seinen ehemaligen Chef zu fahren.
          Eine „Impfung“ für die Wolken: In Shaoyang bereiten Militärangehörige Salven mit Silberjodid für den Abschuss vor.

          Dürre in China : Tausend Salven für etwas Regen

          Kaum Regen und Temperaturen von mehr als 40 Grad: Seit zwei Monaten leidet China unter Extremwetter. Fabriken müssen ihren Betrieb einstellen, Bauern fürchten um ihre Ernte. Die Regierung will das Wetter selbst in die Hand nehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.