https://www.faz.net/-gtl-3g7b

Boxen : Wladimir Klitschko fordert Lewis

  • Aktualisiert am

Oben auf: Wladimir auf den Schultern seines Bruders Vitali Bild: AP

Kurz nach seinem technischen K.o.-Sieg gegen Ray Mercer (USA) in Atlantic City forderte WBO-Weltmeister Wladimir Klitschko einen WM-Fight gegen Lennox Lewis.

          1 Min.

          Als er seinen WBO-Titel im Schwergewicht durch einen technischen K.o.-Sieg gegen Ray Mercer (USA) in Atlantic City souverän verteidigt hatte, forderte Weltmeister Wladimir Klitschko einen WM-Fight gegen den britischen Super-Champion Lennox Lewis. „Ich möchte lieber heute als morgen gegen ihn antreten, um zu beweisen, wer der beste Schwergewichtler der Welt ist. Ich bin jedenfalls bereit“, sagte Klitschko nach seinem Triumph.

          Ringrichter Randy Newman (USA) stoppte den einseitigen Kampf gegen Mercer nach 1:08 Minuten der 6. Runde, als der 41-jährige Amerikaner nach einer Fünf-Treffer-Serie verteidigungsunfähig in den Seilen hing und am rechten Auge einen tiefen Cut hatte. Mercer war einem linken Haken nach 2:36 Minuten der Auftaktrunde vor 4000 Zuschauern im Taj-Mahal-Casino schon einmal am Boden und hatte bis auf einige gute Szenen in der dritten Runde nie eine Chance.

          Taktische Meisterleistung

          „Das hat Wladimir hervorragend gemacht. Mit seiner brutalen Linken hat er die Entscheidung vorbereitet und damit Platz für die Rechte gemacht“, lobte Chefcoach Fritz Sdunek die taktische Meisterleistung. Der in Hamburg lebende jüngere Klitschko-Bruder verteidigte seinen vor zwei Jahren gewonnenen Gürtel damit zum vierten Mal erfolgreich. Sein Kampfrekord steht nun bei 39 Siegen (36 durch K.o. ) und einer Niederlage.

          Neben einem Duell mit dem IBF- und WBC-Champion Lewis zieht Manager Klaus-Peter Kohl auch auch einen Fight gegen die Ex-Champs Evander Holyfield und Mike Tyson (beide USA) für künftige Ringauftritte ins Kalkül. Die Experten waren sich jedenfalls einig, dass Klitschko seine große Chance, die US-Fans zu erobern, hervorragend genutzt hat und auf dem bestem Weg ist, das Schwergewichtsidol einer neuen Generation zu werden.

          „Nach dieser Vorstellung werden ihn die US-Fans ins Herz schließen. Er ist sehr talentiert und der beste Boxer seit Muhammad Ali“, lobte US-Starkommentator Larry Merchant. „Das war eine imposante Leistung von Klitschko. Er hat alles richtig gemacht“, lobte Lewis-Coach Emanuel Steward und fügte hinzu: „Ich glaube, Wladimir und auch sein Bruder Witali haben eine große Zukunft in der Schwergewichtsszene. Beide würden gegen Lewis mit Sicherheit besser aussehen als Mike Tyson.“

          Weitere Themen

          Premier-League-Klubs souverän weiter

          Europa League : Premier-League-Klubs souverän weiter

          Ein englisches Team trägt entscheidend zum Weiterkommen der Frankfurter bei, doch auch zwei andere Teams von der Insel ziehen in die K.o.-Phase ein. Der FC Porto gibt sich keine Blöße, anders Sporting Lissabon.

          Topmeldungen

           Unsere Sprinter-Autorin: Julia Anton

          F.A.Z.-Sprinter : And the winner is ...

          Während in Großbritannien heute Nacht Boris Johnson seine Mehrheit ausgebaut hat, gehen die Klimaverhandlungen in Madrid in die Verlängerung. Sehr bald beendet könnten die Ermittlungen zum „Isarmord“ sein. Der F.A.Z.-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.