https://www.faz.net/-gtl-3mpp

Boxen : Witali Klitschko plant Comeback

  • Aktualisiert am

Kein Karriere-Ende: Witali Klitschko Bild:

Kurz nach seiner Bandscheiben-Operation denkt der Boxer nicht an ein Karriere-Ende und hofft auf einen WM-Kampf gegen Lennox Lewis.

          1 Min.

          Der ehemalige Box-Weltmeister Witali Klitschko plant knapp eine Woche nach seinem Bandscheibenvorfall schon sein Comeback und verschwendet keinen Gedanken an ein Karriereende.

          „Ich werde schon bald wieder zurück sein“ Sein Promoter Klaus-Peter Kohl habe ihm versprochen, dass der Kampf gegen Larry Donald um zwei, drei Monate verschoben wird. „Ich mache jetzt drei, vier Wochen Reha und werde dann im Training wieder Vollgas geben“, sagte der 30-Jährige der Hamburger Morgenpost.

          Weiter im Plan

          Auch Kohl will die Verletzung seines Boxers nicht überbewerten. „Witali wirft das in seiner Karriereplanung überhaupt nicht zurück. Alle großen Boxer bestreiten pro Jahr nicht mehr als zwei Kämpfe. Witali hat im Januar geboxt und wird das in diesem Jahr ein weiteres Mal tun. Ich denke, er wird im Oktober zurück im Ring sein. Ein Karriereende stand nie zur Debatte.“

          Klitschko war am Wochenende in Heidelberg operiert worden. Auch eine Rückkehr auf den Weltmeisterthron hat der ältere Bruder von WBO-Champion Wladimir noch nicht abgehakt. „Ich werde wieder Weltmeister. Ich bin offizieller Herausforderer von Lennox Lewis. Daran wird auch meine Verletzungspause nichts ändern, hoffe ich“, meinte Witali.

          Lewis oder Holyfield?

          Sollte der Kampf gegen WBC- und IBF-Weltmeister Lewis (Großbritannien) nicht zustande kommen, wolle er sich den vakanten WBC-Titel in einem Kampf gegen Evander Holyfield (USA) sichern.

          Klitschko, der von seinen 32 Profikämpfen 31 gewann, sollte ursprünglich am kommenden Samstag in der Dortmunder Westfalenhalle seinen WBA-International-Titel gegen den US-Amerikaner Larry Donald verteidigen. Am vergangenen Donnerstag ereilte den Schwergewichtler allerdings die Verletzung, die ihn zur Absage des Fights zwang.

          Weitere Themen

          Jesus und die große Tore-Show

          Champions League : Jesus und die große Tore-Show

          Manchester City gewinnt auch in Zagreb und ebnet Bergamo den Weg ins Achtelfinale. Auch Atlético zieht in die K.o.-Runde ein. Und Piräus setzt sich spät noch durch, um in der Europa League weiterspielen zu dürfen.

          Leverkusen ist zu klein für die Großen

          0:2 gegen Juventus : Leverkusen ist zu klein für die Großen

          Bayer spielt im neuen Jahr international nur noch in der Europa League. Die Werkself bekommt keine Schützenhilfe aus Madrid, trifft selbst nicht – und kassiert dann noch zwei Tore durch die Stürmerstars von Juventus.

          Topmeldungen

          Das israelische Parlament

          Regierungsbildung in Israel : Parlament stimmt für seine Auflösung

          Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem um eines drehen: die Korruptionsvorwürfe gegen Ministerpräsident Netanjahu.
           „Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun“: Michael Kretschmer über die AfD

          Tabubruch in Sachsen : CDU für Koalition mit Grünen und SPD

          Auf einem Sonderparteitag stimmt Sachsens CDU mit großer Mehrheit für ein Regierungsbündnis mit Grünen und SPD. Nicht immer erntet Michael Kretschmer dabei so viel Beifall wie für seine Attacke gegen die AfD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.