https://www.faz.net/-gtl-6qr7f

Boxen : Perfekt: Klitschko boxt gegen Lewis

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Nach monatelangem Hickhack ist der WM-Kampf zwischen WBC-Weltmeister Lennox Lewis und dem in Deutschland lebenden Ukrainer Witali Klitschko perfekt.

          Ein entsprechender Vertrag über einen Fight bis spätestens Ende des Jahres wurde von den Managern Gary Shaw und Klaus-Peter Kohl (Hamburg) unterzeichnet. Zuvor wird der ältere der beiden Klitschko-Brüder am 21. Juni in Los Angeles im Vorprogramm von Lewis' Kampf gegen den Kanadier Kirk Johnson gegen einen noch zu benennenden Gegner antreten.

          In den vergangenen Monaten war Klitschko, der als Nummer eins der WBC-Weltrangliste offizieller Herausforderer von Lewis ist, immer wieder vertröstet worden. Angeblich hatte es bereits im Dezember 2002 eine Vereinbarung über einen Kampf zwischen den beiden Boxern gegeben. Zuletzt hatte sich der Brite aber stets die Option auf einen Kampf gegen den früheren Weltmeister Mike Tyson offengehalten und mit dem Kampf gegen Johnson sogar den Verlust seines WM-Gürtels riskiert.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          In Berlin wird fleißig gebaut: Die kommunalen Gesellschaften in Berlin haben 2019 4608 Wohnungen fertiggestellt und damit ein Viertel mehr als im Jahr zuvor.

          Ultimatum bis Montag : Berliner Wohnungssumpf

          Baustadtrat Florian Schmidt galt als Robin Hood der Mieter. Nun soll er wichtige Akten manipuliert haben. Das kann auch für die Landesregierung gefährlich werden.
          Baden-Württemberg, Stuttgart: Ein Mercedes-Stern dreht sich auf dem Daimler-Werk in Untertürkheim. Die weltweiten Rückrufe und Verfahren im Zusammenhang mit dem Dieselskandal kosten den Autobauer Daimler für 2019 nochmals bis zu 1,5 Milliarden Euro zusätzlich.

          Folgen des Diesel-Skandals : Nächster Tiefschlag für Daimler

          Analysten und Anleger sind nervös: Der Autokonzern muss einen weiteren Milliardenbetrag für Diesel-Altlasten zurückstellen. Und auch die Van-Sparte leidet unter einer ganzen Reihe hausgemachter Schwierigkeiten. Ein Beobachter spricht von „einem traurigen Tag für alle Beteiligten“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.