https://www.faz.net/-gtl-8lyse

Boxen im Schwergewicht : Klitschko-Gegner Fury unter Dopingverdacht

  • Aktualisiert am

Tyson Fury hat den Rückkampf um den WM-Titel vorerst abgesagt Bild: AP

Vergangene Woche sagt Tyson Fury den Rückkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Wladimir Klitschko ab – aus gesundheitlichen Gründen, wie es hieß. Das könnte sich nun als falsch herausstellen.

          Schwergewichts-Boxweltmeister und Klitschko-Bezwinger Tyson Fury steht Medienberichten zufolge unter Doping-Verdacht. Der US-Sender ESPN zitierte am Freitagabend auf seiner Webseite aus einem entsprechenden Brief der Voluntary Anti-Doping Association (VADA). Darin teilt VADA-Präsidentin Margaret Goodman mit, dass eine A-Probe bei dem 28-Jährigen positiv ausgefallen sei.

          „Mr. Fury hat das Recht, umgehend die Analyse der B-Probe anzufordern“, schrieb die Chefin der in Amerika ansässigen Anti-Doping-Agentur. Die VADA hat in der Profi-Boxszene einen sehr guten Ruf. Sie führt unter anderen auch unangekündigte Kontrollen durch.

          Bestätigt sich das Ergebnis der A-Probe, muss Fury mit dem Verlust seiner WM-Titel rechnen. Eine Stellungnahme des Briten oder seines  Management lag auf Anfrage am Abend zunächst nicht vor.

          Fury soll am 22. September positiv auf die Substanz Benzoylecgonin getestet worden sein, ein Bestandteil von Kokain.Am vergangenen Samstag hatte sein Manager Mike Hennessy den für den 29. Oktober geplanten WM-Rückkampf gegen den Ukrainer Wladimir Klitschko abgesagt.

          Am 28. November 2015 hatte der Exzentriker in Düsseldorf gegen den inzwischen 40 Jahre alten Klitschko überraschend nach Punkten gewonnen. Für den 9. Juli war der zuvor im Falle einer Klitschko-Niederlage vereinbarte Rückkampf zunächst angesetzt gewesen. Diesen musste der neue Titelträger der Verbände WBA und WBO wegen einer Knöchelverletzung aber absagen.

          Nach Vertragsstreitigkeiten, unter anderem wegen von der Klitschko-Seite verlangter Doping-Tests, hatten sich beide Lager auf den 29. Oktober als neues Kampfdatum geeinigt. Klitschko hatte darauf bestanden, dass sich Fury vor dem Rückkampf Dopingkontrollen im Training unterziehen müsse.

          Hintergrund war der ungeklärte Dopingverdacht gegen Fury aus dem vergangenen Jahr. Der Brite soll positiv auf das anabole Steroid Nandrolon getestet worden sein. Die britische Anti-Doping-Agentur UKAD hat den Fall bislang nicht abgeschlossen und Fury im November zur Anhörung geladen. Fury bestreitet die Vorwürfe.

          Weitere Themen

          Wolfsburger Traumstart

          3:0 in Berlin : Wolfsburger Traumstart

          Zwei Spiele, zwei Siege: Der VfL Wolfsburg hat einen guten Start in die Saison erwischt. In Berlin hilft erst der Videoschiedsrichter, dann ein eigener Elfmeter.

          Topmeldungen

          Es ist das erste Mal, dass Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel ausrichtet.

          G-7-Gipfel : Wer reden will, soll ruhig reden

          In Biarritz inszeniert Emmanuel Macron einen G-7-Gipfel voller Überraschungen. Er überrumpelt Trump und lässt den iranischen Außenminister einfliegen. Ganz offensichtlich hat der französische Präsident aus seinem Anfängerfehler gelernt.
          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.
          Gemeinsame Geste: Mattarella und Steinmeier in Fivizzano

          Deutsche Kriegsverbrechen : Verantwortung ohne Schlussstrich

          In Fivizzano haben Nationalsozialisten im Jahr 1944 Massaker an der Bevölkerung verübt. Bundespräsident Steinmeier redet über frühere Greuel – und heutige Gefahren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.