https://www.faz.net/-gtl-451v

Boxen : Der "Tiger" verteidigt seinen Titel

  • Aktualisiert am

Sieg in der neunten Runde: Dariusz Michalczewski Bild: dpa/dpaweb

Halbschwergewichtsboxer Dariusz Michalczewski hat seinen Weltmeistertitel des Verbandes WBO zum 23. Mal erfolgreich verteidigt. In Hamburg bezwang er Herausforderer Derrick Harmon durch K.o. in der neunten Runde.

          1 Min.

          Dariusz Michalczewski bleibt Weltmeister im Profi-Boxen. Der 34 Jahre alte Deutsch-Pole verteidigte am Samstagabend in Hamburg seinen Titel im Halbschwergewicht nach Version der World Boxing Organization (WBO) erfolgreich gegen den Amerikaner Derrick Harmon.

          Michalczewski siegte durch K.o. in der neunten Runde. Es war bereits die 23. Titelverteidigung des seit achteinhalb Jahren amtierenden Weltmeisters. Der Kampf brachte ihm eine Börse von rund zwei Millionen Euro ein.

          Der bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag stehende Michalczewski ist mit dem 48. Sieg seinem Ziel von 50 erfolgreichen Profi-Kämpfen in Serie einen weiteren Schritt näher gekommen. Den Weltrekord hält der frühere Schwergewichts-Champion Rocky Marciano (USA), der es zwischen 1947 und 1955 auf 49 Siege brachte.

          Knockout für den Amerikanier Derrick Harmon
          Knockout für den Amerikanier Derrick Harmon : Bild: AP

          Einstecken und Austeilen

          15.000 Zuschauer in der ausverkauften Color-Line-Arena erlebten einen offenen Schlagabtausch zweier Boxer mit Kämpferherz. Der „Tiger“ musste in den Anfangsrunden einiges einstecken. Das linke Auge begann nach drei Runden anzuschwellen. In der vierten Runde konnte der Titelverteidiger gute Treffer landen, aber der Gegner konterte gefährlich. Michalczewski wurde aggressiver, suchte die vorzeitige Entscheidung. Harmon zeigte nach acht Runden erste konditionelle Schwächen. Eine Runde später beendete der „Tiger“ den Kampf mit einer Kombination. Für den ein Jahr jüngeren Herausforderer, der an Nummer sechs der unabhängigen Weltrangliste rangierte, war es die vierte Niederlage im 27. Kampf.

          Harmon hatte allerdings ein Handicap zu tragen. Der in Las Vegas lebende Amerikaner musste am Vorabend des Kampfes binnen 4,5 Stunden bei einer radikalen Schwitzkur in der Sauna und auf dem Laufband über 2,5 kg Körpergewicht reduzieren. Beim Wiegen am Freitagnachmittag hatte er statt der erlaubten 79,378 kg rund 81,9 kg auf die Waage gebracht. Als Entschuldigung gab er an, dass sein Betreuerstab beim Umrechnen von der amerikanischen Maßeinheit Pound in Kilogramm einen Fehler begangenen habe. Den Substanzverlust konnte er bis zum Wettkampf nicht kompensieren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine neue Stufe der Eskalation: Die amerikanisch-iranischen Beziehungen befinden sich auf einem Tiefstand.

          Trump-Regierung: : Neue Sanktionsrunde gegen den Iran

          Wegen massiver Menschenrechtsverstöße verhängt Washington wiederholt bilaterale Strafmaßnahmen gegen Teheran. Im UN-Sicherheitsrat gelang es den Vereinigten Staaten jedoch nicht, eine Mehrheit für Sanktionen zu gewinnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.