https://www.faz.net/-gtl-p4eh

Bildergalerie : Roman Sebrle ist der „König“ von Athen

  • Aktualisiert am

Der Stärkste: Roman Sebrle Bild: dpa/dpaweb

Der Weltrekordhalter aus Tschechien hat seine Karriere mit dem Olympiasieg im Zehnkampf gekrönt. Er holte 8893 Punkte. Florian Schönbeck wurde Zwölfter. Mit Bildergalerie.

          1 Min.

          Sportsoldat Roman Sebrle hat seinen langen Marsch auf den olympischen Zehnkampf-Thron erfolgreich beendet und sich in Athen zum „König der Athleten“ gekrönt.

          Im zweiten Anlauf nach Sydney 2000, wo er Zweiter war, behauptete sich der 29 Jahre alte Tscheche am Dienstag abend bei den Olympischen Spielen in Athen mit der Weltjahresbestleistung von 8893 Punkten. Drei Jahre nach seinem Weltrekord von Götzis (9026 Punkte) und zwei Jahre nach dem EM-Gold von München steht der Modellathlet aus Prag auf dem Gipfel - 65.000 Zuschauer im Olympiastadion feierten „Seba“ mit Beifallsstürmen.

          Der amerikanische Meister Bryan Clay holte sich bei seinem ersten großen internationalen Zehnkampf auf Anhieb die Silbermedaille (8820). Der Kasache Dimitri Karpow hatte bis zur achten Disziplin geführt, mußte aber nach einem schwachen Speerwurf am Ende noch froh über Bronze sein; diese Medaille hatte der 23jährige schon bei der WM 2003 in Paris erkämpft.

          Der Stärkste: Roman Sebrle Bilderstrecke
          Bildergalerie : Roman Sebrle ist der „König“ von Athen

          Bester Allrounder aus dem Trio des Deutschen Leichtathletik- Verbandes war der Regensburger Florian Schönbeck (8077) auf Rang 12. Der Ahrensburger Stefan Drews landete mit 7926 Punkten auf dem 19. Platz. Ratingen-Sieger Dennis Leyckes (Uerdingen/Dormagen) mußte bereits vor dem 400-Meter-Lauf mit Verdacht auf einen Bänderriß aufgeben.

          Sebrle machte es spannend: Erst im vorletzten Durchgang, dem Speerwurf, setzte sich der WM-Zweite an die Spitze. 70,52 Meter weit warf er den 800 Gramm schweren Speer, gleich 14,98 Meter weiter als Karpow. Damit machte er 200 Punkte auf den Kasachen gut und übernahm erstmals die Führung. Im abschließenden 1500-Meter-Lauf hätte der Tscheche 4:19,70 Minuten rennen müssen, um seinen Fabelweltrekord vom Mai 2001 auszulöschen - am Ende zählte nur das Gold.

          Für Weltmeister Tom Pappas war der olympische Zehnkampf schon vor der achten Disziplin beendet. Der 27 Jahre alte Amerikaner verletzte sich im ersten Durchgang des Stabhochsprungs am linken Fuß und mußte aufgeben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Pappas auf dem fünften Rang gelegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kinderleicht und vorne in der Nase reicht schon:  Ein österreichisches Schulkind beim Abstrich für einen Antigen-Selbsttest.

          Neue Corona-Selbsttests : Warum Schnelligkeit besser sein kann als Genauigkeit

          Zugelassen sind einige, aber politisch bleiben die Schnelltests zum Eigengebrauch eine Hängepartie. Warum? Forscher zeigen, dass sogar relativ ungenaue Tests mehr helfen als die aktuellen Strategien. Und ihr Nutzen steigt weiter. Ein Überblick.

          FC-Bayern-Talent für Löw : Der besondere Jamal Musiala

          Am Tag nach seinem ersten Tor in der Champions League verkündet Jamal Musiala, dass er für Deutschland spielen wird. Der DFB bekommt einen Spieler, den er dringend sucht, aber nicht ausgebildet hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.