https://www.faz.net/-gtl-ojll

Biathlon : Chancenlos im Schneetreiben

  • Aktualisiert am

Vor dem Schnee: Ricco Groß Bild: dpa/dpaweb

Der Norweger Halvard Hanevold hat das Sprint-Rennen über 10 Kilometer beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding gewonnen. Lokalmatador Ricco Groß kam auf Platz vier. Viele Athleten wurden vom Schneegraupel ausgebremst.

          2 Min.

          Lokalmatador Ricco Groß hat am Samstag beim Biathlon-Weltcupsprint über 10 Kilometer als Vierter den Wettkampf der „Nicht-Norweger“ gewonnen. Schneller als der 33jährige Verfolgungs-Weltmeister, der eine Strafrunde laufen mußte, waren Halvard Hanevold, der den zweiten Sieg hintereinander feierte, der ebenfalls fehlerfrei schießende fünfmalige Olympiasieger Ole Einar Björndalen und Lars Berger, der drei Zusatzrunden laufen mußte. Im Ziel fehlte Groß, der am Sonntag mit 11,2 Sekunden Rückstand ins Verfolgungsrennen startet, exakt eine Sekunde zum dritten Platz.

          Hinter Groß landeten mit Egil Gjelland und Stian Eckhoff zwei weitere Norweger, die das Losglück der niedrigen Startnummern zu einer beeindruckenden Demonstration ihrer mannschaftlichen Stärke nutzten. Sie brachten fünf Aktive unter die ersten sechs und sind nun endgültig die großen WM-Favoriten. Wie stark das einsetzende Schneegraupeln die Skijäger bremste, wurde bei Ole Einar Björndalen deutlich. Der herausragende Läufer büßte auf den letzten drei Kilometern 23 Sekunden auf Hanevold ein. „Da bist du chancenlos“, charakterisierte Bundestrainer Frank Ullrich die Bedingungen.

          „Langsam geht's bergauf“

          Im Startnummer-Rennen zogen alle anderen deutschen Skijäger neben Groß, der als 9. in die Loipe gegangen war und in der reinen Laufzeit schneller als die nach ihm gestarteten Hanevold und Björndalen war, Nieten. Zweitbester der DSV-Männer wurde mit einer Strafrunde und 1:29,2 Minuten Rückstand der Oberhofer Sven Fischer (Startnummer 51) als Zwölfter. Sein Vereins-Kollege Frank Luck (Startnummer 85) landete ohne Schießfehler mit über zwei Minuten Rückstand auf dem 22. Platz. Peter Sendel (Oberhof) verfehlte als 77. sogar die Qualifikation für das Verfolgungsrennen.

          „Im Vergleich zur Staffel am Donnerstag war das eine klare Steigerung. Schade dass ich die letzte Scheibe verfehlt habe. Das hat den Sieg gekostet und war klar mein Fehler. Ich habe das Gewehr zu früh fallen lassen. Insgesamt war das ein Schritt nach vorn in Richtung WM“, schätzte Ricco Groß ein. „Langsam geht's bergauf. Das war heute eine echte Herausforderung für die Techniker“, meinte er.

          Chancenlos im Schneetreiben

          Frank Luck kommentierte sarkastisch: „Bei dem Wetter gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder du stellst die Ski in die Ecke und hörst auf oder du läufst mit, auch wenn du keine Chance hast. Ich habe mich fürs Laufen entschieden.“ Auch Sven Fischer mußte enttäuscht feststellen, daß er trotz großen Einsatzes chancenlos war. „Es ist schon bitter, wenn der Schneefall beim Start einsetzt und aufhört, wenn du im Ziel bist.“ Da konnte ihn auch nur wenig trösten, dass er bei der Siegerehrung vom norwegischen Botschafter den „Goldenen Lachs“ als Auszeichnung für seine Verdienste um die deutsch-norwegische Freundschaft überreicht bekam.

          Weitere Themen

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          TV-Debatte der Demokraten : Biden kämpft um seinen Status

          Bei der fünften Debatte der Demokraten versuchten sich die zentristischen Kandidaten zu profilieren: Joe Biden ist nicht mehr der unumstrittene Favorit. Natürlich ging es dabei auch um das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.