https://www.faz.net/-gtl-8c819

Mainz 05 : Nur Geduld!

Und alle Fragen offen: Manager Christian Heidel Bild: Picture-Alliance

Auf Schalke wartet man auf eine Entscheidung von Manager-Wunschkandidat Heidel: Doch entgegen verwirrender Gerüchte ist weiter noch alles offen.

          1 Min.

          Das Trainingslager in Marbella endet am Montag – und noch immer ist die Zukunft von Mainz 05 offen, nachdem am Wochenende kurzzeitig eine Entscheidung Christian Heidels bezüglich eines Angebots von Schalke 04 nahe schien. An der Costa del Sol kursierte das Gerücht, dass der Manager einen Dienstantritt eines möglichen neuen Sportdirektors spätestens im März gefordert habe. Diese Aussage hätte nur so interpretiert werden können, dass Heidel seine Entscheidung für einen Abgang getroffen hat und der Verein seinem Wunsch nach einem Abschied trotz bis 2017 gültiger Verabredung gefolgt sei.

          Heidel dementierte die Aussage umgehend. Er habe lediglich gesagt, dass er in spätestens zwei Monaten eine Entscheidung treffen müsse. Darüberhinaus habe er nur bestätigt, dass unabhängig von ihm die Führungsstruktur des Vorstands geändert werden müsse durch Verkleinerung der operativen Ebene und Schaffung eines Aufsichtsrats. Zudem blieb er bei seinem Credo: Er gehe nur, wenn der Verein nach diesen Reformen gut aufgestellt sei, was noch nicht der Fall sei. Auch deshalb wartet Heidel weiter: Solange er sich nicht entscheidet, hält er den Klub in jener kreativen Spannung, die er für die nötigen Reformen für unerlässlich hält.

          Auf Schalke dürfte Clemens Tönnies ungeduldig werden. Der unter Druck geratene Aufsichtsratschef hat Vereinsverantwortliche damit beruhigt, dass in dieser Woche bei einer Vorstandssitzung in Mainz Heidels Entscheidung verabschiedet werde. In diesen Tagen wie auch in den folgenden Wochen wird aber keine Entscheidung fallen, die Tönnies Ruhe verschaffen könnte: Denn der Mainzer Präsident Harald Strutz ist bis zum Heimspiel gegen Mönchengladbach am 29. Januar in Urlaub, in dieser Woche wird es nicht einmal eine Vorstandssitzung geben. Es ist also alles wie gehabt. Heidel will nach Schalke – er weiß aber noch immer nicht, ob er es sich gestattet.

          Weitere Themen

          Schalke plötzlich in der Bredouille

          Torwartproblem mit Nübel : Schalke plötzlich in der Bredouille

          Markus Schubert oder Alexander Nübel – das ist die Frage, die Trainer Wagner in dieser Woche beantworten muss. Der eine kehrt zurück, der andere kann nicht überzeugen. Und beides hat mit dem FC Bayern zu tun.

          Topmeldungen

          Nachruf auf Kobe Bryant : „Black Mamba Out“

          Fünf Mal war er NBA-Champion, 18 Mal spielte er im All-Star-Team, zwei Mal holte das Ausnahmetalent olympisches Gold: Mit Kobe Bryant ist einer der besten Basketball-Spieler aller Zeiten gestorben. Ein Nachruf.
          Besser vermietet als ungenutzt abgestellt: Für Autohändler ist das Abo-Modell ein gutes Geschäft.

          Fahren mit Flatrate : Für wen lohnt sich ein Auto-Abo?

          Mit einem Auto-Abo bekommen Autofahrer alles inklusive, außer Sprit. Sie müssen sich um nichts kümmern und haben bei den Modellen die Wahl. Lohnt sich das Angebot?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.