https://www.faz.net/-gtl-9sa3i

Champions League : Bayern und VfL Wolfsburg auf dem Weg ins Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Siegreich in Kasachstan: Auch Lina Magull war treffsicher. Bild: Picture-Alliance

Die Anreise war das größte Problem: Bayern München hat sich in der Champions League der Frauen in Kasachstan überraschend klar durchgesetzt. Das Viertelfinale ist so gut wie sicher.

          1 Min.

          Die Fußball-Frauen des FC Bayern München und des VfL Wolfsburg haben Kurs auf das Viertelfinale in der Champions League genommen. In den Achtelfinalhinspielen kamen die Münchnerinnen am Mittwoch zu einem 5:0 (3:0)-Sieg bei Kasygurt Schymkent in Kasachstan. Der deutsche Meister und Pokalsieger aus Wolfsburg besiegte am Abend den niederländischen Vertreter FC Twente Enschede 6:0 (2:0).

          Die 29 Jahre alte und dreifache Fußballerin des Jahres aus Ungarn, Zsanett Jakabfi, hatte in der AOK-Arena von Wolfsburg das Heimteam mit zwei Treffern in der 24. und 37. Minute in der ersten Halbzeit in Führung gebracht. Dominique Bloodworth (60., 89.) sowie Pernille Harder (71.) und die schwedische Nationalspielerin Fridolina Rolfö (78.) trafen nach dem Seitenwechsel.

          Für den FC Bayern München erzielten Jovana Damnjanovic (23. Minute) und Lina Magull per Doppelpack (29./38.) eine beruhigende Pausenführung. Emily Gielnik (73.) und Nicole Rolser (80.) schraubten das Resultat in die Höhe. „Ich bin mit dem Spiel über weite Strecken sehr zufrieden“, sagte Trainer Jens Scheuer. „Der Sieg ist auch in der Höhe verdient, das Selbstvertrauen müssen wir jetzt in die nächsten Partien mitnehmen.“ In der ersten K.o.-Runde hatten sich die Münchnerinnen gegen Göteborg durchgesetzt. Die Bayern wollen in Europa wie in der vergangenen Champions-League-Saison überzeugen: Damals schieden sie erst im Halbfinale gegen den FC Barcelona aus.

          Die Achtelfinal-Rückspiele finden am 30. Oktober (jeweils 19.00 Uhr) statt.

          Weitere Themen

          Real-Star verärgert seinen Klub mit Wales-Fahne

          Gareth Bale : Real-Star verärgert seinen Klub mit Wales-Fahne

          Mehr Provokation geht kaum. Nach der EM-Qualifikation mit Wales jubelt Gareth Bale mit seinen Teamkollegen vor einer Fahne, die quasi Real Madrid verspottet. Ein Abschied des Starstürmers im Winter rückt näher.

          Topmeldungen

          Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) äußert sich nach einem Treffen mit dem Außenminister der Ukraine Pristaiko.

          Macrons „Hirntod“ der Nato : Maas macht mobil

          Der deutsche Außenminister versucht Emmanuel Macron den Wind aus den Segeln zu nehmen. Bei der Nato ist der Ärger über den französischen Präsidenten groß.

          Impeachment-Anhörungen : Trumps Schattendiplomat

          Gordon Sondland muss sich auf ein regelrechtes Verhör gefasst machen. Von dem amerikanischen Botschafter bei der EU erhoffen sich die Demokraten Aussagen, mit denen sie Donald Trump der Erpressung und Bestechung überführen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.