https://www.faz.net/aktuell/sport/australian-open/im-fall-peng-shuai-hat-sich-laut-asarenka-nicht-viel-getan-17739069.html

Asarenka zum Fall Peng Shuai : „Hat sich nicht viel getan“

  • Aktualisiert am

Fordert Aufklärung im Fall Peng: Victoria Asarenka Bild: dpa

Die Belarussin Victoria Asarenka fordert weiter Aufklärung im Fall der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai. Sie hoffe, dass ein persönlicher Kontakt zu ihr bald möglich sei. „Das ist das Hauptziel im Moment.“

          1 Min.

          Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Victoria Asarenka hat dazu aufgerufen, im Fall der chinesischen Tennisspielerin Peng Shuai weiter auf Aufklärung und persönlichen Kontakt zu drängen. „Es hat sich nicht viel getan, was den Kontakt zu Peng Shuai betrifft, obwohl wir von unserer Seite aus weiterhin alles tun werden, um sicherzustellen, dass es ihr gut geht und sie sich wohl fühlt“, sagte die Belarussin nach ihrem Zweitrundensieg bei den Australian Open.

          Asarenka hatte 2012 und 2013 den Titel in Melbourne gewonnen und ist Mitglied des Spielerinnenrats der Frauentennis-Organisation WTA. „Hoffentlich werden wir irgendwann persönlich von ihr hören“, sagte die 32-Jährige über Peng, an deren Wohlergehen es weiterhin starke Zweifel gibt: „Ich denke, das ist das Hauptziel im Moment.“

          Abwesenheit in der Öffentlichkeit

          Peng hatte im vergangenen November in einem nur kurz zugänglichen Beitrag im chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo über sexuellen Missbrauch durch Chinas früheren Vizepremierminister Zhang Gaoli berichtet. Ihre anschließende Abwesenheit in der Öffentlichkeit führte zu Protesten und Forderungen zahlreicher prominenter Kollegen und Institutionen wie der WTA nach unabhängig überprüfbaren Sicherheitsgarantien für die Athletin. 

          Zuletzt hatte sich auch die spanische Topspielerin Garbine Muguruza wegen der mangelnden Aufklärung im Fall Peng besorgt gezeigt. „Es vergeht Monat für Monat, aber es geht irgendwie nicht vorwärts“, kritisierte die zweimalige Major-Siegerin.

          Weitere Themen

          Hertha BSC steht vor dem Abstieg

          0:1 in Relegations-Hinspiel : Hertha BSC steht vor dem Abstieg

          Der drohende Absturz in die Fußball-Zweitklassigkeit kommt für den Berliner Bundesligaklub immer näher. Im Hinspiel der Relegation verliert Hertha BSC im eigenen Stadion gegen den HSV. Auch Trainer Felix Magath wirkt ratlos.

          „Die Wucht der Kurve kam auf den Platz“ Video-Seite öffnen

          Eintracht-Triumph in Sevilla : „Die Wucht der Kurve kam auf den Platz“

          Die Eintracht-Party nach dem Sieg in der Europa League geht weiter. Nun wird gefeiert. Doch der nächste sportliche Höhepunkt ist nicht weit. Der Titelgewinn hat einige positive Aspekte für Frankfurt.

          Topmeldungen

          Der türkische Präsident Tayyip Erdogan am 18. Mai 2022 im türkischen Parlament

          NATO-Norderweiterung : Was Erdogan eigentlich will

          Die Blockadedrohung bei der NATO-Erweiterung zeigt, wie weit sich die Türkei und der Westen entfremdet haben. Hauptadressat der türkischen Forderungen ist Washington.
          Das Uhlenhaut-Coupé im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Für 135 Millionen Euro : Mercedes verkauft das teuerste Auto der Welt

          Das teuerste Auto der Welt ist jetzt ein Mercedes. Von dem Auto aus dem Jahr 1955 gibt es nur zwei Exemplare. Für die illustre Versteigerung hat der Konzern eigens sein Museum geschlossen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch