https://www.faz.net/-gtl-8ct3g

Australian Open : Djokovic ist bereit für Federer

  • Aktualisiert am

Bereit für die große Aufgabe: Novak Djokovic trifft nun auf Roger Federer Bild: Reuters

Roger Federer erreicht in Australien zum zwölften Mal das Halbfinale - und trifft auf Novak Djokovic. Bei den Damen bleibt Favoritin Serena Williams auf Titel-Kurs. Julia Görges hält im Doppel die deutsche Fahne hoch.

          2 Min.

          Roger Federer steht bei den Australian Open zum zwölften Mal in seiner Karriere im Halbfinale. Der Schweizer gewann am Dienstag in Melbourne gegen den Tschechen Tomas Berdych klar mit 7:6 (7:4), 6:2, 6:4. Federer, der den Grand-Slam-Auftakt der Tennis-Saison bereits viermal gewinnen konnte, benötige 2:16 Stunden für seinen Erfolg. Der Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger trifft nun auf den serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic.

          Der serbische Weltranglisten-Erste gewann am Dienstag in Melbourne gegen den Japaner Kei Nishikori leicht und locker mit 6:3, 6:2, 6:4. Am Donnerstag kommt es damit zum insgesamt 45. Tennis-Duell zwischen den beiden Superstars Djokovic und Federer. Bislang haben beide je 22 Partien gewonnen.

          Williams schlägt Scharapowa

          Titelverteidigerin Serena Williams derweil das Halbfinale erreicht. Die Weltranglisten-Erste aus den Vereinigten Staaten gewann am Dienstag in Melbourne gegen Maria Scharapowa aus Russland mit 6:4, 6:1. Es war der 18. Sieg in Serie von Williams im Tennis-Duell mit Scharapowa. Die Amerikanerin verwandelte nach 1:32 Stunden ihren ersten Matchball.

          Grün ist nur für Roger Federer (rechts) die Farbe der Hoffnung auf den Turniersieg: Tomas Berdych muss hingegen nach Hause fahren
          Grün ist nur für Roger Federer (rechts) die Farbe der Hoffnung auf den Turniersieg: Tomas Berdych muss hingegen nach Hause fahren : Bild: Reuters

          Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft Williams am Donnerstag auf Agnieszka Radwanska. Die Polin setzte sich in ihrem Viertelfinale gegen Carla Suárez Navarro aus Spanien klar mit 6:1, 6:3 durch.

          Deutsche Hoffnung im Doppel

          Julia Görges hält im Doppel die deutschen Fahnen hoch: Die Fed-Cup-Spielerin hat  zusammen mit der Tschechin Karolina Pliskova gegen Vania King und Alla Kudrjawzewa mit 6:2, 6:4 gewonnen und das Halbfinale erreicht. Görges und Pliskova treffen nun auf das an Nummer eins gesetzte Tennis-Duo Martina Hingis aus der Schweiz und Sania Mirza aus Indien. Das Spitzendoppel siegte gegen die Nordhornerin Anna-Lena Grönefeld und Coco Vandeweghe aus den USA mit 6:2, 4:6, 6:1.

          Scharapowa konnte die Partie gegen Williams nur im ersten Satz offen gestalten. Die Russin startete aggressiv und nahm der Amerikanerin sofort das Service ab. Doch die derzeit beste Spielerin der Welt ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und schaffte zum 2:2 ebenfalls ein Break. Danach lieferten sich die beiden Superstars in der Rod Laver Arena einen packenden Schlagabtausch. Scharapowa hatte ihre Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Stattdessen holte sich Williams nach 55 Minuten den ersten Satz.

          Nur der erste Satz war spannend

          Danach verlor Scharapowa den Glauben, erstmals seit zwölf Jahren wieder eine Partie gegen ihre Erzrivalin gewinnen zu können. Williams gelangen zwei schnelle Breaks, die zuvor hochklassige Begegnung wurde nun doch sehr einseitig. Williams war dennoch erleichtert, erneut im Halbfinale zu stehen. „Es war eine sehr intensive Partie“, sagte die Nummer Eins der Welt.

          Serena Williams im Viertelfinale von Melbourne
          Serena Williams im Viertelfinale von Melbourne : Bild: dpa

          Radwanska hatte zuvor gegen Suárez Navarro keinerlei Probleme. Die Gewinnerin der WTA-Finals von 2015, die im Achtelfinale Anna-Lena Friedsam in drei Sätzen ausgeschaltet hatte, benötigte nur 82 Minuten für ihren klaren Erfolg. Ihre Bilanz gegen Williams ist aber ebenfalls niederschmetternd. Noch nie konnte die Polin gegen die Amerikanerin gewinnen, Williams siegte in allen bisherigen acht Aufeinandertreffen.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          Weitere Themen

          Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          3:1 bei Hertha BSC : Die starke Eintracht stürmt auf Platz eins

          Hertha BSC wollte den Schwung vom Auftaktsieg mitnehmen. Der Plan geht gewaltig nach hinten los. Frankfurt verliert zwar früh einen Spieler, nutzt aber die Torchancen – und steht vorerst an der Tabellenspitze.

          Topmeldungen

          Gymnasium Essen Nord-Ost: Viele deutsche Schüler müssen derzeit in Isolation.

          Zeitungsbericht : 50.000 Schüler in Corona-Quarantäne

          Die Anzahl an Schülern in Isolation wird sich laut Lehrerverband allein in den nächsten drei Monaten mindestens verdreifachen. Das wird auch Folgen für die Eindämmung der Pandemie haben.
          Besucherinnen bei der Kampagnenveranstaltung Donald Trumps Mitte September in Phoenix.

          Wahlkampf in Amerika : Mein Latino, dein Latino

          Amerikas Demokraten haben im Wahlkampf Arizona, einst eine republikanische Bastion, im Visier. Der demographische Wandel ist auf ihrer Seite. Doch Donald Trump hält dagegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.