https://www.faz.net/aktuell/sport/australian-open/djokovic-und-kimmich-woher-kommt-die-wut-gegen-ungeimpfte-sportler-17736362.html
Bildbeschreibung einblenden

Djokovic und Kimmich : Woher kommt die Wut gegen ungeimpfte Sportstars?

Die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste: Novak Djokovic Bild: dpa

Die Fälle Djokovic und Kimmich zeigen: Niemand steht in der Pandemie so sehr im Fokus wie ungeimpfte Sportstars. Für ihre Haltung bekommen sie den Furor einer erdrückenden Mehrheit zu spüren – bis zur Ausgrenzung.

          6 Min.

          Nun hat es der Sport amtlich: Seine Stars können eine Gefahr für das öffentliche Wohl sein. Und zwar dann, wenn seine Vorbilder sich nicht so verhalten, wie es die Regierung fordert und es eine Mehrheit der Bevölkerung verlangt. Der Anwalt der australischen Regierung erklärte Novak Djokovic am vergangenen Sonntag in letztinstanzlicher Verhandlung vor drei Bundesrichtern zu einem Risiko für die Gesundheit der Australier. Allein durch seine Anwesenheit werde der Bevölkerung dessen Anti-Impfhaltung vor Augen geführt. Eine für die Regierung unerträgliche Vorstellung.

          Michael Horeni
          Fußballkorrespondent Europa in Berlin.

          Wenn nicht die Obrigkeit das Drehbuch zu diesem Drama geschrieben hätte, sondern Henrik Ibsen, müsste man über den Namen des neuen Titels, den Djokovic zu seiner erzwungenen Ausreise nach mehrtägiger Abschiebehaft aus Australien in seine serbische Heimat mitnimmt, nicht lange suchen: Ein Volksfeind. Ein Drama, das in der Sportgeschichte seinesgleichen sucht. Eines, das sich der Eindeutigkeit entzieht, bei dem die Grenzen verwischen. Zwischen Gut und Böse, zwischen Wahrheit und Lüge.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Fahrradhelm
          Fahrradhelme im Test
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch