https://www.faz.net/aktuell/sport/australian-open/australian-open-medwedew-und-halep-weiter-struff-koepfer-raus-17745718.html

Australian Open : Aus für deutsches Doppel – Medwedew macht Eindruck

  • Aktualisiert am

Ausgeschieden: Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer (vorne) in Melbourne (hier in der ersten Runde) Bild: dpa

Topfavorit Daniil Medwedew erbringt bei den Australian Open den nächsten Nachweis seiner Klasse und zieht ins Achtelfinale ein. Für Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer ist das Turnier allerdings beendet.

          2 Min.

          Der russische Tennis-Topspieler Daniil Medwedew hat seine Grand-Slam-Serie ausgebaut und seine Titelchance bei den Australian Open gewahrt. Die Nummer zwei der Welt zog am Samstag mit einem souveränen 6:4, 6:4, 6:2 gegen den Niederländer Botic van de Zandschulp ins Achtelfinale von Melbourne ein. Weil der serbische Rekordchampion und Weltranglistenerste Novak Djokovic nach seiner Ausweisung aus Australien nicht teilnimmt, ist Medwedew der am höchsten plazierte Teilnehmer in der Herren-Konkurrenz. „Natürlich will ich in der vierten Runde nicht aufhören“, stellte der Vorjahresfinalist im Siegerinterview auf dem Platz klar.

          Im September hatte Medwedew bei den US Open dem serbischen Topstar Djokovic die historische Chance vermasselt, alle vier der wichtigsten Tennis-Turniere in einem Jahr zu gewinnen. Er kürte sich erstmals zum Grand-Slam-Champion. Nun hat er die Chance, seinem ersten gleich seinen zweiten Grand-Slam-Triumph folgen zu lassen.

          Begegnung mit Zverev im Endspiel?

          In New York hatte Medwedew im gesamten Turnier nur einen Satz verloren - im Viertelfinale gegen van de Zandschulp. Der Niederländer hatte damals als Qualifikant eine überraschende Siegesserie hingelegt. Diesmal erlaubte Medwedew dem Weltranglisten-57., der in der ersten Runde den Sauerländer Jan-Lennard Struff bezwungen hatte, keinen Satzgewinn. Nach 1:55 Stunden nutzte der Russe seinen ersten Matchball. „Auch wenn es das Ergebnis nicht zeigt, habe ich das Gefühl, dass es ein engeres Match war“, sagte Medwedew.

          Zehn Grand-Slam-Matches nacheinander hat Medwedew nun gewonnen. In Melbourne hatte der Weltranglisten-Zweite zum Auftakt den Schweizer Henri Laaksonen besiegt, in der zweiten Runde den australischen Tennis-Unterhaltungskünstler Nick Kyrgios in vier Sätzen entzaubert und dabei auch der Atmosphäre getrotzt. „Es ist einfacher gegen einen Kerl aus den Niederlanden in Australien zu spielen als gegen einen Australier“, sagte Medwedew schmunzelnd und witzelte in Richtung Publikum: „Jede gute Beziehung muss ihre Aufs und Abs haben.

          Dem Deutschen Alexander Zverev könnte Medwedew erst im Endspiel begegnen. Möglicher Halbfinal-Gegner des Russen ist der Grieche Stefanos Tsitsipas. Der Weltranglisten-Vierte erreichte das Achtelfinale dank eines 6:3, 7:5, 6:7 (2:7), 6:4 gegen den Franzosen Benoit Paire.

          Bei den Damen untermauerte die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin Simona Halep ihre Ambitionen. Mit einem lockeren 6:2, 6:1 gegen Danka Kovinic aus Montenegro erreichte die an Position 14 gesetzte Rumänin die zweite Woche. Anders als Mitfavoritin Aryna Sabalenka ist Halep beim ersten Grand-Slam-Turnier der Saison noch ohne Satzverlust.

          Die Weltranglisten-Zweite Sabalenka gab wie in der ersten und zweiten Runde auch in ihrer dritten Partie den ersten Durchgang ab. Die 23-Jährige aus Belarus drehte ihr Match gegen die Tschechin Marketa Vondrousova und gewann 4:6, 6:3, 6:1.

          Für die Davis-Cup-Spieler Struff und Dominik Koepfer sind die Australian Open derweil auch im Doppel beendet. Das Tennis-Duo verlor in der zweiten Runde gegen Ariel Behar/Gonzalo Escobar aus Uruguay und Ecuador 6:7 (5:7), 6:4, 2:6. Im Einzel hatte Struff eine Erstrundenniederlage hinnehmen müssen, Koepfer war in der zweiten Runde ausgeschieden.

          Im Achtelfinale des Doppel-Wettbewerbs steht dagegen Tim Pütz mit dem Neuseeländer Michael Venus. Die beiden besiegten Roberto Carballes Baena und Hugo Gaston aus Spanien und Frankreich 6:1, 6:4. Ebenfalls noch dabei sind Kevin Krawietz und Andreas Mies.

          Im Damen-Doppel sorgte Andrea Petkovic für ein deutsches Erfolgserlebnis. Mit der Rumänin Jaqueline Cristian behauptete sich Petkovic gegen das slowenische Duo Kaja Juvan/Tamara Zidansek 6:4, 6:0 und erreichte ebenfalls das Achtelfinale.

          Weitere Themen

          „Regen? Das würde mir gefallen!“ Video-Seite öffnen

          Formel 1 Monaco : „Regen? Das würde mir gefallen!“

          Die Formel 1 kreist auf dem berühmten Kurs in Monte Carlo. Charles Leclerc startet vorne und hat beste Chancen. Doch ab und zu passiert auf der engen Piste Unerwartetes. Ist es diesmal wieder so?

          Topmeldungen

          Ginge es nach Scholz, soll die Bundeswehr mehr Geld bekommen. Aber da sind noch seine Genossen.

          Mehr Geld für die Bundeswehr : Der Zeitenwende droht Ungemach

          Die breite Front für eine ertüchtigte Bundeswehr und die Erschließung neuer Energiequellen scheint zu bröckeln. Vor allem Teile der SPD wirken unzufrieden. Kann Olaf Scholz seinen Kurs halten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Fahrradhelm
          Fahrradhelme im Test
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch