https://www.faz.net/-gtl-a8ivr

Australian Open : Tennis-Doppel Krawietz und Hanfmann in Melbourne raus

  • Aktualisiert am

Yannick Hanfmann gegen den Russen Andrey Rublev Bild: AFP

Das Tennis-Doppel Krawietz und Hanfmann haben den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Yannick Hanfmann war kurzfristig für Andreas Mies eingesprungen, der wegen einer Knieverletzung nicht spielen konnte.

          1 Min.

          Das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Yannick Hanfmann hat bei den Australian Open den Achtelfinal-Einzug verpasst. Das Duo musste sich am Freitag in Melbourne den an Nummer acht gesetzten Franzosen Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut mit 5:7, 3:6 geschlagen geben.

          Hanfmann war kurzfristig für Andreas Mies eingesprungen, der wegen einer Knieverletzung nicht spielen konnte. Zusammen mit Mies hatte Krawietz 2019 und 2020 die French Open gewonnen. Laut Krawietz wurde Mies inzwischen in Deutschland am Knie operiert. „Er ist erst einmal sechs Monate raus“, sagte Krawietz über seinen Doppel-Partner.

          Zukunft unklar

          Damit dürfte Mies auch für die Olympischen Spiele in Tokio ausfallen. „Olympia wird eng. Das ist extrem bitter“, sagte Krawietz, der sich zusammen mit Mies für dieses Jahr große Ziele gesetzt hatte. Neben einer Medaille bei Olympia hatte das Duo auch bei den vier Grand Slams weit kommen und sich in der Weltrangliste verbessern wollen.

          Mit wem Krawietz in den kommenden Monaten spielen wird, steht noch nicht fest. „Wahrscheinlich werde ich einige Turniere mit Struffi spielen“, sagte Krawietz über seinen Davis-Cup-Kollegen Jan-Lennard Struff. Weitere Auftritte mit Hanfmann sind wegen der schlechten Doppel-Platzierung des Karlsruhers nur schwer möglich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf Truppenbesuch: Wolodymyr Selenskyj

          Ukraine-Konflikt : Kiews West-Offensive

          Angesichts des russischen Truppenaufmarsches sucht der ukrainische Präsident Selenskyj die Nähe zu EU und Nato. Kann er so das Blatt im Osten seines Landes wenden?
          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Ein Hubschrauber im Einsatz über dem Tafelberg

          Brand am Tafelberg : Kapstadts Universität in Flammen

          In der südafrikanischen Küstenstadt ist am Sonntag ein verheerendes Feuer ausgebrochen. Auch das Bibliotheksgebäude der Universität mit seiner historischen Sammlung steht in Flammen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.