https://www.faz.net/aktuell/sport/australian-open/australian-open-dylan-alcott-beliebt-in-australien-17753382.html

Tennisprofi im Rollstuhl : Warum Australien Dylan Alcott liebt

  • -Aktualisiert am

Dylan Alcott ist beliebt in Australien. Bild: EPA

Dylan Alcott ist witzig, mutig und der erfolgreichste Tennisspieler Australiens. Im vergangenen Jahr hat er im Rollstuhl sogar geschafft, wovon der Serbe Novak Djokovic nur träumt.

          3 Min.

          Die letzten Tage seiner Karriere waren ganz nach seinem Geschmack, voller Action und Adrenalin. Zwischen Halbfinale und Finale der Australian Open flog Dylan Alcott von Melbourne nach Canberra, wo er am Dienstag von Premierminister Scott Morrison als Australier des Jahres 2022 ausgezeichnet wurde. Als dritter Bewohner des Planeten Tennis nach Evonne Goolagong Cawley (1971) und Patrick Rafter (2002), und genauso populär wie diese beiden ist er auch.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Es ist kein bisschen übertrieben zu behaupten, Alcott sei aktuell der beliebteste Tennisspieler des sportverrückten Landes – neben der beliebtesten Spielerin, Ashleigh Barty –, doch das macht nicht mal die Hälfte der Geschichte aus. Er ist wie ein Hollywoodstar auf allen Kanälen präsent, verschafft sich Gehör mit der Lautstärke eines Rockstars, ist immer auf Sendung und nie auf der Flucht vor einer Party. Mann des Jahres? „Eine unglaubliche Sache für einen wie mich, der sich als Kind gehasst hat, die Behinderung gehasst hat, die mir peinlich war. Wenn ihr dem 14 Jahre alten Dylan gesagt hättet, dass er später mal Australier des Jahres sein wird, er hätte es keine Sekunde lang geglaubt.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die postkoloniale Bewegung wirft der Mediävistik einen romantisierten Blick auf das Mittelalter vor. Im Bild Karl Friedrich Schinkels „Mittelalterliche Stadt an einem Fluß“ von 1815

          Postkoloniale Bewegung : Wem gehört das Mittelalter?

          Postkolonialisten werfen der Mediävistik eine einseitig „weiße“ Perspektive auf das Mittelalter vor. Der Streit um eine abgelehnte Rezension gießt Öl ins Feuer der Debatte.
          Für die Fettleber ist meist eine schlechte Ernährung verantwortlich. Ein bestimmter Zucker ist besonders schädlich.

          Bestimmte Zucker schaden : Leberkrank ohne Alkohol

          Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch – mit schrecklichen Folgen wie Krebs und Leberversagen. Betroffen sind auch schlanke Menschen, die keinen Tropfen anrühren. Denn mit Alkohol hat diese Form der Fettleber nichts zu tun.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch