https://www.faz.net/-gtl-9vvwz

Australian Open : Die erste Australierin im Halbfinale seit 36 Jahren

  • Aktualisiert am

Druckvoll: Ashleigh Barty steht im Halbfinale der Australian Open. Bild: Reuters

Mit Ashleigh Barty zieht nach mehr als drei Jahrzehnten erstmals wieder eine Australierin ins Halbfinale der Australian Open ein – und trifft auf eine Amerikanerin. Nicht gut läuft es dagegen für einen Deutschen im Doppel.

          1 Min.

          Als erste australische Tennisspielerin seit 1984 hat die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty bei den Australian Open das Halbfinale erreicht. Die 23-Jährige besiegte am Dienstag im Viertelfinale von Melbourne die Tschechin Petra Kvitova 7:6 (8:6), 6:2. Vor einem Jahr hatte die zweimalige Wimbledonsiegerin Kvitova das Viertelfinal-Duell mit Barty noch für sich entschieden und war anschließend bis ins Endspiel gekommen. Die bislang letzte Australierin, die bei den Australian Open triumphierte, war Chris O'Neil 1978.

          Barty bekommt es nun im Halbfinale mit der Amerikanerin Sofia Kenin zu tun. Diese hat kurz zuvor die Erfolgsgeschichte der Tunesierin Ons Jabeur beendet. Die in Moskau geborene Kenin (21) zog durch ein souveränes 6:4, 6:4 zum ersten Mal in das Halbfinale eines Grand Slams ein. „Ich spiele mit sehr viel Selbstvertrauen, ich bin so glücklich", sagte die Weltranglisten-15. Kenin, als sie zwei Tage zuvor im Achtelfinale das Tennis-Wunderkind Cori Gauff (Vereinigte Staaten) bezwungen hatte. Im vergangenen Jahr war sie ins Achtelfinale der French Open eingezogen, es war ihr bislang bestes Resultat bei einem Grand Slam.

          Jabeur (25) hatte in Melbourne Geschichte geschrieben, nachdem sie als erste Frau aus der arabischen Welt in die dritte Runde bei einem Grand Slam eingezogen war. Auf dem Weg in die Runde der letzten Acht besiegte sie unter anderem die frühere Weltranglistenerste Caroline Wozniacki (Dänemark).

          Kein Doppel-Halbfinale für Struff

          Unterdessen ist Jan-Lennard Struff  im Doppel-Wettbewerb der Australian Open im Viertelfinale ausgeschieden. Der Sauerländer verlor mit seinem finnischen Doppelpartner Henri Kontinen 4:6, 4:6 gegen Rajeev Ram und Joe Salisbury. Das amerikanisch-britische Duo war an Position elf gesetzt, Struff und Kontinen waren ungesetzt. Einen Schreckmoment gab es zu Beginn des zweiten Satzes, als Kontinen Salisbury aus kurzer Distanz mit dem Ball im Gesicht traf. Der Brite wurde behandelt, konnte das Match aber beenden.

          Im Einzel war Davis-Cup-Spieler Struff in der ersten Runde ausgeschieden. In vier Sätzen hatte der 29 Jahre alte Warsteiner gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic verloren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Zum Tod von Hardy Krüger : Einer unter Millionen

          Der Schauspieler, Autor und Regisseur Hardy Krüger ist gestorben. Er war mehr als nur ein Weltstar. Er war ein guter Mensch und ein anständiger Deutscher.
          Durch Anom entdeckt: Cannabis-Plantage in Hessen

          Kryptodienst Anom : Organisierte Kriminalität in der Falle

          Mit dem Kryptodienst Anom stellte das FBI eine Falle, durch die weltweit Hunderte Drogenhändler festgenommen werden konnten. Aber sind die so erhobenen Beweise vor deutschen Gerichten verwertbar?