https://www.faz.net/-gtl-2tvv

Arena „AufSchalke“ : Große Show mit schwachem Fußball

  • Aktualisiert am

Eröffnungsfeier: Fahnen für Schalke Bild: dpa

Eine Riesen-Eröffnungsshow in der Arena AufSchalke: Das Stadion kochte, aber nicht wegen des Fußballs.

          Als Lionel Richie mit königsblauem Schal um den Hals seinen Klassiker „All Night Long“ anstimmte, kochte die Multifunktions-Arena AufSchalke. Das Showspektakel zur Eröffnung des modernsten Fußballstadions Europas riss die rund 60.000 Premierengäste von den Sitzen.

          Nur als der Ball rollte, war die Atmosphäre im 367 Millionen teuren High-Tech-Bau seltsam steril. „Die richtige Stimmung kommt erst, wenn es um Punkte geht“, meinte Olaf Thon nach dem torlosen 45-Minuten-Revierderby des Hausherren Schalke 04 gegen den Erzrivalen Borussia Dortmund.

          Wie in einer Sauna

          Der Bundesliga-Fehlstart der Königsblauen drückte ebenso die Stimmung wie der müde Kick ohne die Stars. So übertönten Pfiffe den Applaus. Heiko Herrlich hatte dafür seine eigene Erklärung: „Das ist hier die modernste Großraumsauna Europas. Die Verantwortlichen sollten sich überlegen, ob sie nicht morgen einen Rosmarin-Aufguss machen“, sagte der Dortmunder. „Es war brutal für die Spieler, auf dem Platz sind sicherlich 50 Grad. Man könnte ruhig das Dach aufmachen.“ Aber nach 22.00 Uhr muss das Dach der Auflagen nach geschlossen sein. Ob es auch während eines laufenden Spiels geschlossen werden darf, wird noch geprüft.

          Vergangenheit meets Zukunft: Ein Schalker All-Star-Team aus Pappmaschee weiht den neuen Rasen ein

          Die Spieler spielten bei der perfekt inszenierten Eröffnungsshow, die mit einem farbenprächtigen Indoor-Feuerwerk endete, ohnehin noch eine Nebenrolle. Im Mittelpunkt der Show standen andere: Lionel Richie, der mit einem 40-minütigen Auftritt einen Vorgeschmack auf künftige Konzerte in der Arena gab und die deutsche Pop-Gruppe Pur, die das musikalische Veranstaltungsprogramm im neuen Schalker Stadion mit zwei Auftritten beginnen wird.

          Technische Spielereien

          Und natürlich wurden auch die technischen Möglichkeiten des „Fußball-Festspielhauses“ vorgeführt, Akustik und Licht-Show, schließlich saßen in den Business-Seats nicht nur Franz Beckenbauer und Sepp Blatter, sondern zahlreiche Künstleragenten und Vertreter aller wichtigen Konzertagenturen. Denn neben dem Fußball soll auf Schalke ordentlich Geld verdient werden.

          Die große Show zum Stadion der Superlative verfehlte ihre Wirkung nicht. Blatter, Präsident des Internationalen Fußballverbandes (Fifa), erklärte: „Ich bin stolz, heute hier zu sein. Dieses Stadion ist wegweisend für andere Städte, nicht nur für Deutschland.“

          Clement: „Stadion mit Ausstrahlung“

          Und schon vor der offiziellen Bundesliga-Premiere lobt Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Wolfgang Clement die Atmosphäre in den höchsten Tönen: „Wenn man in dieses Stadion kommt, bleibt einem der Atem stehen. Eine unglaublich beeindruckende Arena, es gibt auf der Welt kein Stadion mit einer solchen Ausstrahlung.“

          Für den Traditionspart des Abends sorgten vier lebende Legenden auf Schalke: Begleitet von der Bergmannskapelle „Consolidation“ pflanzten Willi Koslowski, Klaus Fichtel, Klaus Fischer und Manfred Kreuz Rasenstücke aus der alten Glückauf-Kampfbahn und dem ausgedienten Parkstadion nahe der Nordkurve ein, wo auch in der neuen Arena die treuesten Fans ihre Stehplätze finden.

          Weitere Themen

          Mit Courage nah am Coup

          Deutschland bei Eishockey-WM : Mit Courage nah am Coup

          Gegen die Vereinigten Staaten müssen die deutschen Eishockey-Spieler ihre zweite Niederlage hinnehmen. Doch diesmal stimmt die Leistung. Nun will die Mannschaft schnell nach vorne blicken.

          Duell am Golf Video-Seite öffnen

          FAZ Plus Artikel: Trump und Iran : Duell am Golf

          Die Regierung Donald Trumps will Iran mit Härte an den Verhandlungstisch zwingen. Aber das Regime gibt trotz der Sanktionslast nicht klein bei. Eskaliert der Konflikt?

          Topmeldungen

          Kurz’ Zögern : Gefangen in der Ibiza-Falle

          Lange wartete Österreichs Kanzler, bis er sich zum Video von FPÖ-Chef Strache äußerte. Dabei war ihm schnell klar, dass sein Vize nicht zu halten ist. Dessen Parteifreund Gudenus soll derweil weiter Kontakt zu der vermeintlichen Oligarchennichte gehalten haben.
          Die 45. Internationale Waffen-Sammlerbörse im März in Luzern

          Mit rund 64 Prozent : Schweizer stimmen für schärferes Waffenrecht

          Die Eidgenossen haben sich den Verbleib im Schengen-Raum gesichert: Eine Mehrheit sprach sich für die Übernahme der verschärften Waffenrichtlinie der EU aus. Bei einer Ablehnung wäre die Mitgliedschaft automatisch nach sechs Monaten erloschen.
          Heiko Maas vor einer Regierungsmaschine auf dem Flughafen in Berlin-Tegel

          Antrittsbesuch in Bulgarien : Maas hat wieder Pech mit seinem Flieger

          Zum dritten Mal in drei Monaten: Heiko Maas hat wieder Ärger mit einem Flieger der deutschen Bundeswehr. Bei seiner Reise nach Bulgarien hatte der deutsche Außenminister mehr als eine Stunde Verspätung, weil ein Triebwerk nicht ansprang.
          Werner Bahlsen

          Bahlsen gibt Fehler zu : „Es muss alles auf den Tisch“

          Der Bahlsen-Verwaltungsratsvorsitzende kündigt an, dass die Geschichte des Unternehmens fundiert aufgearbeitet werden soll. Was seine Tochter gesagt habe, sei falsch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.