https://www.faz.net/-hoq
Stefan Kießlings persönliche Bilanz im Spiel gegen Mainz 05

Arbeitsprotokoll Stefan Kießling : Kein Visum für Kasachstan

In Mainz hätte sich Stefan Kießling noch einmal für ein Nationalelf-Comeback empfehlen können. Der Bundestrainer war eigens zur Begutachtung angereist. Doch nach der 0:1-Niederlage muss der Leverkusener wohl keine Reise nach Kasachstan planen.

Arbeitsprotokoll Amin Younes : Der nächste Gladbacher Wirbelwind

Mit kleinen Spielern, die groß rauskommen, hat Mönchengladbach Erfahrung. Auch deshalb hat Amin Younes gute Aussichten auf eine große Karriere. Beim 1:0-Sieg in Frankfurt haben wir 77 Minuten lang genau hingeschaut.
Der Frust ist offensichtlich: Die Frankfurter um Luka Jovic waren in Mönchengladbach chancenlos.

Eintracht Frankfurt : Erschütterter Glaube

Beim 0:4 gegen Mönchengladbach war die Frankfurter Eintracht aus dieser Saison nicht wiederzuerkennen. Die Mannschaft wirkte gelähmt – daran hat Hütters Entscheidung sicher einen Anteil. Ein Kommentar.
Diego in Mainz: Dreidimensionaler Ballbeschleuniger ohne Schnörkel und Fehlpässe

Arbeitsprotokoll Diego : Dreidimensionaler Ballbeschleuniger

Diego zeigt beim Wolfsburger 1:1 in Mainz sowohl seine Spielkunst als auch die Bereitschaft zum Dienst an der Mannschaft. Dabei geht der Edeltechniker an die Grenzen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit. Wir haben 90 Minuten genau hingeschaut.

Hütter und Bobic : Die Spielverderber der Eintracht

Trainer Adi Hütter und Sportvorstand Fredi Bobic starten in Frankfurt ihren Abflug, noch ehe sie in der Champions League angekommen sind. So tritt man seine eigene Glanzleistung in die Tonne.

Seite 1/2

  • Mit Zug zum Tor: Eugen Polanski (Nummer 42) bei seinem Debüt für Hoffenheim

    Arbeitsprotokoll Eugen Polanski : Kämpfer mit Köpfchen

    Am Freitag verpflichtet, am Samstag in der Startelf: Eugen Polanski erlebt turbulente Tage. Das Hoffenheimer 1:2 in Frankfurt kann auch er nicht verhindern. Doch sein Debüt gibt Anlass zu Hoffnung im Abstiegskampf – trotz einer kleinen Auszeit.
  • Mit Auge und ohne Bikini: Bo Svensson ist Aberharbeiter bei Mainz 05

    Arbeitsprotokoll Bo Svensson : Auch ohne Bikini gut

    Bo Svensson misstraut Statistiken. Dennoch zeigt der Däne eine gute Leistung, die man bei einem Innenverteidiger besonders beim Taktikduell zwischen Mainz 05 und SC Freiburg nur bei genauem Hinschauen feststellen kann. Wir haben das 90 Minuten getan.
  • Arbeitsprotokoll : Der „Heim-Müller“ schlägt zweimal zu

    Nicolai Müller schießt seine Tore für Mainz 05 immer zuhause. Gegen Stuttgart verhilft sein erster Doppelpack zum 3:1-Sieg. Die Entwicklung von „Heim-Müller“ steht beispielhaft für die seines Teams. Wir haben 90 Minuten genau hingeschaut.
  • Zum die kurzen Haare raufen: Meier findet nicht ins Spiel

    Arbeitsprotokoll Alex Meier : Adler ohne Flügel

    Alex Meier steht völlig zurecht an der Spitze der Torjägerliste. Bei der 1:3-Niederlage seiner Frankfurter gegen Mainz 05 lassen ihn Mit- und Gegenspieler aber verhungern. Wir haben fürs Arbeitsprotokoll 90 Minuten genau hingeschaut.
  • Arbeitsprotokoll Tim Wiese : Die Schießbude darf jubeln

    Tim Wiese ist die Schießbude der Liga. Trotz der Gegentreffer 22 und 23 ist er beim 3:2-Sieg der TSG Hoffenheim gegen Schalke aber der Matchwinner. FAZ.NET hat 90 Minuten hingeschaut und sogar ein Show-Fausten beobachtet.
  • Die Brust am Ball, der Rücken zum Gegner: Asamoah im Zweikampf

    Arbeitsprotokoll Asamoah : Gerald, der Unermüdliche

    Vor der Saison fragte sich mancher, ob Asamoah noch mit dem Tempo in der Bundesliga mithalten könne. Für den Trainer ist er unersetzlich: Er hält Bälle, holt Freistöße raus und ackert wie kaum ein Zweiter. Doch ein „Knipser“ wird er keiner mehr.
  • Neue Jubelchoreographie: Adam Szalai im Gangnam Style

    Arbeitsprotokoll Adam Szalai : Vom Schlagzeuger zum Vortänzer

    Einst besetzte Adam Szalai im Boygroup-Trio der Mainzer Überraschungssaison die Nebenrolle an den Drums. Spätestens mit seinen drei Toren gegen Hoffenheim ist der 24 Jahre alte Ungar zum Star seines Teams geworden. FAZ.NET hat 90 Minuten genau hingeschaut.
  • Arbeitsprotokoll Sebastian Rode : Adler in dienender Funktion

    Sebastian Rode begeistert derzeit die Fans von Eintracht Frankfurt. Das Talent war auch beim 3:3 gegen Dortmund entscheidender Akteur des Überraschungsteams der bisherigen Saison. Dieses Mal war er mehr Arbeiter als Antreiber.
  • Vierter Akt: Jetzt jubelt die Eintracht

    Arbeitsprotokoll Christoph Daum : Der Positivmensch sitzt nicht

    Das gab es noch nie bei Eintracht Frankfurt: Christoph Daum spricht gegen Bremen (1:1) vor dem Anpfiff zu den Fans. Überhaupt ist der neue Trainer ein gefragter Mann - dabei will er doch kein Lautsprecher mehr sein. FAZ.NET hat ihn bei seiner Heimpremiere beobachtet.
  • Trost von Mitspieler Abel: Lakic arbeitete viel, traf das Tor aber nicht für Kaiserslautern

    FAZ.NET-Arbeitsprotokoll : „Lucky Lakic“ im Unglück

    Vor einer Woche wurde Srdjan Lakic von eigenen Fans beschimpft. Beim 0:0 in Frankfurt vergibt der Kaiserslauterer Stürmer kurz vor Abpfiff frei vor dem Tor die Chance zum Sieg. Und wie reagieren die FCK-Anhänger auf diesen Fehlschuss?
  • Oranje bei Bayern: Arjen Robben

    Arbeitsprotokoll : Der uneitle Herr Robben

    Arjen Robben soll nicht gut aussehen, sondern gut Fußball spielen. Das gelingt ihm in grellen Schuhen und mit nur einem Handschuh auch beim 3:1-Auswärtssieg von Bayern München in Mainz. Nur als Abwehrspieler führt er sich weinerlich auf.
  • Hatte einen schönen Arbeitstag in Frankfurt: Leverkusens Simon Rolfes

    Arbeitsprotokoll Simon Rolfes : Was man von einem Kapitän erwartet

    Er dirigiert seine Mitspieler, geht aggressiv in Zweikämpfe, die er fast alle gewinnt, leitet geschickt Angriffe ein. Und schießt sogar ein Tor. Leverkusens Simon Rolfes zeigt bei Eintracht Frankfurt, was man von einem Kapitän erwartet.
  • Flach gelegt: Patrick Ochs schickt den Dortmunder Star der Hinrunde in die Winterpause

    Arbeitsprotokoll Shinji Kagawa : Lost auf Spielfeld

    Shinji Kagawa ist der Star der Dortmunder Hinrunde - vor allem für japanische Reporter. Doch beim 0:1 in Frankfurt humpelt er wie sein Team beinahe unsichtbar in die Winterpause. Und hinterlässt bei den deutsch lernenden Landsleuten ratlose Gesichter.
  • Mainz und Christian Fuchs zogen gegen die Eintracht und Patrick Ochs den Kürzeren

    FAZ.NET-Arbeitsprotokoll : Ein Fuchs im Schafspelz

    Ein Auftritt ohne Biss: Auch Christian Fuchs kann die Mainzer 1:2-Niederlage in Frankfurt nicht verhindern. Auf ungewohnter Position fehlt die Koordination mit den Kollegen. Immerhin einen Rekord aber kann der Österreicher verbuchen.
  • Provokation: Mlapa (M.) feiert mit Ibisevic (l.) und Salihovic die Entscheidung

    Arbeitsprotokoll: Peniel Mlapa : Zaubern, rennen, provozieren

    Peniel Mlapa spielt nur eine halbe Stunde beim 4:0 der TSG Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt, zeigt aber eine gute Leistung: Mlapa rennt, zaubert, trifft das Tor. Und am Ende provoziert er sogar einen Provokationsprofi.
  • Bemüht, aber glücklos: Diego Ribas da Cunha (r.), genannt Diego

    Arbeitsprotokoll Diego : Bemüht, aber glücklos

    Er hat die meisten Ballkontakte (72), Torschussvorlagen (3) und Torschüsse (3) seines Teams. Diego Ribas da Cunha - bekannt als Diego - zeigt sich bei der Wolfsburger 1:3-Niederlage in Frankfurt bemüht, agiert aber glücklos.
  • Gefährlicher Mann am Ball: Mladen Petric

    Arbeitsprotokoll: Mladen Petric : Hoffungsträger und Unglücksrabe

    Bei der 2:5-Pokalniederlage des Hamburger SV in Frankfurt erlebt Mladen Petric „das kurioseste Spiel“ seiner Karriere: Der Kroate erzielt zwei Tore für seine Mannschaft, trifft einmal den Pfosten, köpft leider aber auch ins eigene Netz.