https://www.faz.net/-gtl-rx58

Alpine Kombination : Gold für Kostelic - Ertl-Renz auf Platz sieben

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg zum Kombi-Gold: Janica Kostelic Bild: REUTERS

Janica Kostelic hat bei den Olympischen Winterspielen die alpine Kombination gewonnen. Für die Kroatin ist es bereits die vierte olympische Goldmedaille ihrer Karriere. Martina Ertl-Renz kam auf Platz sieben.

          1 Min.

          Janica Kostelic hat ihrer Erkältung getrotzt und sich wie vor vier Jahren den Olympiasieg in der alpinen Kombination gesichert. Die Weltmeisterin aus Kroatien setzte sich am Samstag in San Sicario nach Slalom und Abfahrt in 2:51,08 Minuten durch und avancierte mit ihrer insgesamt vierten Goldmedaille zur erfolgreichsten alpinen Olympia-Athletin.

          Silber ging an die Österreicherin Marlies Schild, die nach zwei Slalom-Läufen und einer Abfahrt exakt eine halbe Sekunde langsamer war. Mitfavoritin Anja Pärson (2:51,63) aus Schweden mußte sich wie in der Spezial-Abfahrt mit Bronze begnügen.

          Ertl mit Platz sieben „zufrieden“

          Für Martina Ertl-Renz erfüllten sich die vagen Medaillenhoffnungen nicht. Die Olympia-Dritte von 2002 und Weltmeisterin von 2001 blieb mit einer Gesamtzeit von 2:54,28 Minuten wie nach dem Slalom auf Platz sieben. „Die drei da vorne haben einen großen Abstand. Sie haben es verdient, da vorne zu sein. Ich habe alles gegeben, habe einen guten Slalom und eine gute Abfahrt gehabt. Ich bin zufrieden“, sagte die 32-Jährige. Ihre Teamkollegin Monika Bergmann-Schmuderer fiel nach Rang zehn im Slalom in 2:56,80 Minuten auf Platz 16 zurück.

          Janica Kostelic mußte erst im Schneetreiben lange auf ihren Start warten
          Janica Kostelic mußte erst im Schneetreiben lange auf ihren Start warten : Bild: REUTERS

          Zum zweiten Mal in der Geschichte Olympischer Winterspiele fand die Kombinations-Abfahrt erst nach dem Slalom statt. Heftiger Wind hatte nach Schneefall am Freitag einen Start der Kombinations-Abfahrt unmöglich gemacht. Auch am Samstag mußte der für 14.00 Uhr vorhergesehene Start um 90 Minuten verschoben werden.

          Janica Kostelic ließ sich davon nicht beirren und überholte mit vier Gold- und einer Silbermedaille die Schweizerin Vreni Schneider (3 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze) als erfolgreichste Olympionikin. Noch nach dem Slalom hatte die 24-Jährige überlegt, ob sie wegen ihrer Erkältung überhaupt zur Abfahrt antreten solle. Auf die Spezial-Abfahrt hatte sie zuvor verzichten müssen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Leere in der  Messe Frankfurt: Ohne Unterstützung  hätte es allerdings noch mehr Insolvenzen gegeben.

          Corona-Förderung : Der Weg in die Zombie-Wirtschaft

          Die Bundesregierung will die Corona-Hilfen verlängern. Doch nicht alle Geschäftsmodelle haben eine Zukunft. Ökonomen warnen: Die Hilfe könnte mehr schaden als nutzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.