https://www.faz.net/-gtl-3esh

Achtelfinale : England beeindruckt mit drei Toren

  • Aktualisiert am

Beeindruckend souverän: Beckham und Co. Bild: ap

Die englische Nationalmannschaft hat in der Achtelfinalpartie gegen Dänemark mächtig beeindruckt. Beim souveränen 3:0-Sieg, war bereits zur Halbzeit alles klar.

          1 Min.

          Auf dem Weg zum zweiten WM-Triumph nach 1966 hat England eine weitere Bewährungsprobe bestanden.

          David Beckham und Co. feierten einen überraschend ungefährdeten 3:0 (3:0)-Sieg im Achtelfinale gegen „Frankreich-Schreck“ Dänemark und zogen damit erstmals seit 1990 wieder in die Runde der letzten Acht ein. Dort winkt am Freitag in Shizuoka der „Knüller“ gegen Rekord-Weltmeister Brasilien, der sich vorher mit Belgien auseinandersetzen muss.

          Patzer von Torwart Sörensen

          Vor 40.582 Zuschauern, darunter 8.500 englischen Schlachtenbummlern, im Stadion Big Swan von Niigata besiegelten Rio Ferdinand in der 5., Michael Owen in der 22. und Emile Heskey in der 44. Minute schon im ersten Durchgang den Sieg über die konsternierten Dänen, die sofort zu Beginn der Begegnung kalt erwischt wurden und durch einen schweren Fehler ihres Torwarts Thomas Sörensen in Rückstand gerieten.

          England ging mit derselben Startformation wie im letzten Gruppenspiel gegen Nigeria (0:0) ins Spiel, bei den Skandinaviern rückte wieder der Schalker Ebbe Sand ins Team. Der Stürmer, neben Thomas Gravesen bester Däne auf dem Platz, hatte gegen Frankreich (2:0) aus taktischen Gründen pausieren müssen. Auch die angeschlagenen Jon Dahl Tomasson (Leiste) und Stig Töfting (Fuß) durften von Beginn an auflaufen.

          „Danish Bacon zum Lunch“

          Noch am Morgen hatten die englischen Boulevard-Zeitungen den eigenen Anhang auf das 15. Aufeinandertreffen mit den „Wikingern“, die den letzten und bis dato einzigen Sieg am 21. September 1983 in Wembley (1:0) gefeiert hatten, eingeschworen. „Heute werden Hagar's Jungs ausgestopft“, titelte Sun, und der Daily Mirror schrieb: „Nach dem Frühstück gibt es Danish Bacon zum Lunch.“

          Der frühe Angriffswirbel der Engländer, die in Ashley Cole, Danny Mills und Trevor Sinclair ihre besten Kräfte besaßen, erwischte die Dänen auf dem völlig falschen Fuß. Als Superstar David Beckham in der 5. Minute eine präzise Ecke vor das Tor schlug und Ferdinand köpfte, lenkte Sörensen den Ball, den er schon gefangen zu haben schien, über die eigene Torlinie. Auch dem zweiten und dritten Treffer gingen schwere Abwehrfehler der Dänen voraus. Erst in der Schlussphase kamen die Dänen noch zu einigen Möglichkeiten, der eingewechselte Claus Jensen scheiterte mit der größten in der 85. Minute an Schlussmann David Seaman.

          In einer absoluten fairen Partie hatte Schiedsrichter Dr. Markus Merk aus Kaiserslautern mit der Leitung des Spiels keinerlei Probleme.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Airbus der Lufthansa landet im November 2020 auf dem Berliner Flughafen Tegel.

          Klimaschutz : Rettet die Inlandsflüge

          Ein Verbot von Inlandsflügen, wie es zuletzt in Frankreich beschlossen wurde, ist der falsche Weg zum Klimaschutz. Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.
          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.
          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.