https://www.faz.net/-gtl-13ked

3. Bundesliga-Spieltag : HSV siegt in Wolfsburg, Pizarro trifft doppelt

Da bin ich wieder: Claudio Pizarro entschied das Spiel gegen Gladbach mit zwei Toren bei der zweiten Rückkehr in die Bremer Bundesligamannschaft Bild: AP

Erstmals seit April 2008 verlieren die Wolfsburger wieder zu Hause: 2:4 gegen Hamburg. In Bremen macht sich Rückkehrer Pizarro mit zwei Toren beim 3:0 gegen Gladbach beliebt. Die große Überraschung gelang Mainz bereits am Samstag gegen die Bayern. Das Bundesliga-Spezial.

          3 Min.

          Endlich an den See fahren und die Füße ins Wasser halten. Endlich mal überprüfen, ob sich die Karte der Eisdiele in der Fußgängerzone geändert hat. Nochmal Getränke kalt stellen und den Grill anschmeißen. Sommerwochenenden im August bieten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, die in ein paar Wochen schon für verklärte Erinnerungen beim Blick auf regennasse Straßen im Dämmerlicht sorgen werden.

          Für rund 320.000 Zuschauer gab es an diesem Wochenende trotzdem keine Alternative zur Fußball-Bundesliga. 20.300 von ihnen erlebten in Mainz ein perfektes Sommerfest - für die Gastgeber, die den FC Bayern 2:1 besiegten (siehe:1:2 in Mainz: Bayern München stürzt ab) . Die Gäste aus München hingegen hätten wohl auf diesen Ausflug gerne verzichtet. Die Arbeitstage von Hamit Altintop und Danijel Pranjic beendete Trainer van Gaal schon in der ersten Halbzeit - genützt hat es nichts. Van Gaals Trainereinstand ist nach drei Spieltagen missratener als jener von Jürgen Klinsmann vor einem Jahr.

          Jens Lehmann, der während der Woche das Ende seiner Torwartkarriere nach dieser Saison verkündet hatte, führte die Sommerreise an diesem Wochenende an seine alte Wirkungsstätte in Dortmund. Beim 1:1 gegen die Borussia zeigte Lehmann, dass er ganz der alte ist - und ging keinem Streit aus dem Weg. Das Spiel wurde zu einer entsprechend hitzigen Angelegenheit (siehe: 1:1 gegen Stuttgart: Dortmund mit stabiler Defensive).

          Er bracht die abermalige Wende: Mladen Petrics Tor zum 3:2 brachte die Hamburger zurück auf die Siegerstraße
          Er bracht die abermalige Wende: Mladen Petrics Tor zum 3:2 brachte die Hamburger zurück auf die Siegerstraße : Bild: dpa

          Bergmanns erfolgreiches Debüt

          In Köln durfte sich der Frankfurter Verteidiger Patrick Ochs schon nach 54. Minuten abkühlen gehen. Sein mutwilliges Foulspiel an Fabrice Ehret brachte ihm eine berechtigte Rote Karte ein. Weitere aufregende Wesentlichkeiten gab es kaum - das Spiel endete 0:0 und brachte den Kölnern im dritten Spiel den ersten Punkt in dieser Saison (siehe: 0:0 in Köln: Frankfurter Präsident im Zwielicht).

          Für Fans von Hannover 96 waren die warmen Wochen bislang eine einzige Enttäuschung. Aber nachdem Dieter Hecking am Mittwoch auf seinen Trainerposten bei verzichtet hatte, war Nachfolger Andreas Bergmann ein erfolgreicher Auftakt beim 2:0 in Nürnberg beschieden. Es könnte doch noch ein erfolgreicher Spätsommer für die Niedersachsen werden - und Bergmann mindestens noch eine zweite Jahreszeit als Cheftrainer erleben (siehe: 2:0 in Nürnberg: Dank Bergmann - Glück auf in Hannover).

          Heynckes vor Magath

          Schon in der vergangenen Saison waren die Leverkusener als Sonnenanbeter aufgefallen. Unter Bruno Labbadia spielten sie an den ersten Spieltagen begeisternden Offensivfußball - ähnlich läuft es jetzt unter der Anleitung von Jupp Heynckes, auch wenn der angeblich vor allem die Defensive stärken will. Davon war in der Sonnenecke im Südwesten wenig zu sehen: 5:0 siegte Bayer gegen den SC Freiburg - und ist neuer Tabellenführer (siehe: 5:0 in Freiburg: Bayer stürmt an die Tabellenspitze).

          Apropos Bruno Labbadia: Die Sonne scheint derzeit wieder einmal über dem Trainer, der mittlerweile den Hamburger SV betreut. Beim beeindruckenden 4:2-Erfolg des HSV konnte sich seine Mannschaft sogar erlauben, zahlreiche beste Torgelegenheiten zu verspielen und eine vor der Pause herausgespielte 2:0-Führung binnen Minuten nach der Pause herzuschenken. Denn die Klasse der Hamburger genügte noch für zwei weitere Treffer - und verhagelte dem Deutschen Meister nach 20 Heimspielen ohne Niederlage erstmals wieder die gute Stimmung (siehe: 4:2 in Wolfsburg: Hamburg stürmt die Meisterbühne).

          Pizarro trifft doppelt bei der Bundesliga-Rückkehr

          Die Bochumer erfuhren gegen Hertha BSC, dass Berliner Mauern im August längst nur noch als bruchstückhafte Geschenke dienen. Die Lücke, die Herthas Abwehr dem Bochumer Anthar Yahia kurz nach der Pause bei seinem Freistoß anbot, war in etwa so groß wie jenes Stück Mauerwerk, das der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit Wundersprinter Usain Bolt nach Jamaika schickt (siehe: WM kompakt: Amerikas Staffeln - Bolts Mauer - Bekeles Endspurt ). Yahia bedankte sich mit dem einzigen Tor des Spiels (siehe: 1:0 gegen Hertha: Emotionalen Bochumern gelingt der erste Sieg).

          Den ersten erfolgreichen Nachmittag der neuen Saison erlebten die Bremer. Beim 3:0 gegen die bislang erfolgreichen Sommerfrischler aus Mönchengladbach machte vor allem der peruanische Dauer-Rückkehrer Claudio Pizarro eine gute Figur (siehe: 3:0 gegen Gladbach: Bremen feiert Pizarro-Show). Mit zwei Toren entschied der Stürmer die Partie bereits vor der Pause - da konnte sich Mesut Özil, im Juni bei der U-21-Europameisterschaft reich dekoriert, in der zweiten Hälfte einen Elfmeter mit der Spannkraft einer Hängematte erlauben, den der Gladbacher Torhüter Heimeroth parierte.

          Am Freitagabend schon hatte der bisherige Tabellenführer Schalke 04 bei 1899 Hoffenheim ein 0:0 verteidigt (siehe. 0:0 in Hoffenheim: Schalker Mauerwerk). Dabei verpassten die Gastgeber viele Chancen und den ersten Saisonsieg - mit zwei Punkten aus drei Spielen ist der erfolgreiche vergangene Sommer für die Mannschaft von Ralf Rangnick nur noch eine schöne Erinnerung.

          Weitere Themen

          Auf Holland ist Verlass

          SV Darmstadt 98 : Auf Holland ist Verlass

          Die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie wertvoll Fabian Holland für den SV Darmstadt 98 ist. Seitdem der Kapitän seine Corona-Infektion überstanden hat, geht es mit den „Lilien“ wieder aufwärts.

          Topmeldungen

          Wollen keine Spaltung: Biden und Harris am 1. Dezember in Wilmington

          Joe Biden gegen Spaltung : Die Botschaft lautet Zuversicht

          Biden glaubt, dass Kompromisse zwischen Demokraten und Republikanern möglich sind – trotz aller Polarisierung. Ein Einlenken beim Abzug der Soldaten aus Deutschland scheint ein erstes Zeichen dafür zu sein.
          Pfizer stellt den Impfstoff in Belgien und den Vereinigten Staaten her.

          Impfstoffherstellung : Qualitätsproblem bremst Biontech

          Pfizer und Biontech müssen ihrem hohen Tempo Tribut zollen und können nur halb so viele Impfstoffdosen liefern wie ursprünglich geplant. Wer macht das Rennen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.