https://www.faz.net/-gtl-pjd0

3:1 gegen Nürnberg : Bochum schöpft neuen Mut

  • Aktualisiert am

Lokvenc war nicht zu halten Bild: dpa/dpaweb

Dank Vratislav Lokvenc darf der VfL Bochum wieder auf bessere Zeiten hoffen. Mit seinen Saisontoren vier und fünf leitete er das 3:1 gegen den 1. FC Nürnberg ein.

          1 Min.

          Der VfL Bochum hat seine Talfahrt in der Fußball-Bundesliga gestoppt und sich mit dem dritten Saisonsieg im Kampf gegen den Abstieg etwas Luft verschafft. Der Revierclub besiegte am Samstag Aufsteiger 1. FC Nürnberg verdient mit 3:1 (2:0) und zeigte nach vier Spielen ohne Erfolg ansteigende Form.

          Vor 20.350 Zuschauern im Bochumer Ruhrstadion erzielten Vratislav Lokvenc (21./50.) und Abwehrchef Raymond Kalla (42.) die Tore für den VfL. Für den schwachen Aufsteiger aus Franken verkürzte Marek Mintal in der 65. Minute.

          Wosz nur auf der Bank

          Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf führte die Niederlage vor allem an die in seinen Augen übermäßige Härte der Bochumer zurück. „Der Schiedsrichter hätte schon früher Gelbe Karten zeigen müssen.“ Bochum Trainer Peter Neururer war die Art und Weise des Sieges egal: „In unserer Situation war es klar, daß wir nur über kämpferischen Einsatz zum Ziel gelangen können. Irgendwann werden wir auch wieder den Fußball spielen, zu dem wir imstande sind.“

          Angesichts der prekären Situation im Tabellenkeller setzte Neururer die angedrohten personellen Konsequenzen in die Tat um. Kapitän Dariusz Wosz und der dänische Stürmer Peter Madsen mußten weichen, für sie kamen Zvjezdan Misimovic und Tommy Bechmann in die Startelf. Philipp Bönig und Marcel Maltritz ersetzten die gesperrten Tomasz Zdebel und Martin Meichelbeck. Beim Aufsteiger aus Franken fiel Stürmer Robert Vittek verletzungsbedingt aus, so daß Markus Schroth vorn allein auf sich gestellt war. Spielmacher Marek Mintal stieß jedoch immer wieder in die Spitze.

          Mintals zwölfter Saisontreffer kommt zu spät

          Der VfL erwischte den besseren Start und erarbeitete sich in dem kampfbetonten Spiel Möglichkeiten durch Bönig (13.) und Christoph Preuß (20.). Dennoch kam der Führungstreffer von Lokvenc glücklich zu Stande, denn der 16-Meter-Schuß des Tschechen wurde vom Nürnberger Abwehrspieler Tomasz Hajto noch abgefälscht. Das 2:0 der Gastgeber kurz vor der Pause durch den vierten Saisontreffer von Kalla brachte etwas mehr Ruhe in das Bochumer Spiel.

          Nur fünf Minuten nach dem Wechsel sorgte der zuletzt viel gescholtene Lokvenc mit seinem fünften Saisontor für die Vorentscheidung, ehe sich die insgesamt enttäuschenden Nürnberger etwas entschlossener wehrten. Die erste Chance des Clubs nach 57 Minuten hatte der eingewechselte Lawrence Aidoo, doch VfL-Schlußmann Rein van Duijnhoven wehrte mit dem Fuß reaktionsschnell ab. Der
          zwölfte Saisontreffer von Mintal (65.) kam für Nürnberg zu spät.

          Weitere Themen

          Der Traumtorschütze

          Derbysieg für Löwen Frankfurt : Der Traumtorschütze

          Beim Winter-Game der DEL2 begeistert der finnische Löwe Roope Ranta beim 3:2 über Bad Nauheim mit drei Treffern, von denen einer Seltenheitswert hat.

          Topmeldungen

          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.

          Bildungsministerin Karliczek : Die Unterfliegerin

          Bildungsministerin Anja Karliczek gilt als ungeschickt, die Länder wollen sie in der Debatte um Bildungszusammenarbeit sogar ausbooten. Sie macht trotzdem weiter. Ein Porträt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.