https://www.faz.net/-gtl-3x8k

2. Fußball-Bundesliga : Keine Eintracht bei Braunschweig - Trainer muss gehen

  • Aktualisiert am

Das achte Spiel ohne Sieg war für Peter Vollmann das letzte. Eine Stunde nach der 1:2-Niederlage gegen Karlsruhe wurde der Braunschweiger Trainer entlassen.

          2 Min.

          Das achte Spiel ohne Sieg blieb für Trainer Peter Vollmann bei Eintracht Braunschweig nicht ohne Folgen. Eine Stunde nach der 1:2-Heimpleite gegen den bisher sieglosen Karlsruher SC zog das Eintracht-Präsidium am Sonntag die Konsequenzen und beurlaubte den glücklosen Coach.

          „Diese Entscheidung war einfach notwendig“, begründete Präsident Gerhard Glogowski die Maßnahme. In Vollmann musste bereits der fünfte Trainer in der laufenden Saison der 2. Fußball-Bundesliga gehen.

          Ristic Richtung Bundesliga

          Aleksandar Ristics Team Rot-Weiß Oberhausen bezwang am Sonntag den Bundesliga-Absteiger SC Freiburg mit 1:0 und bleibt damit im Niederrhein-Stadion in dieser Saison unbesiegt. Durch diesen Erfolg sprangen die Oberhausener (17 Punkte) auf einen Aufstiegsplatz.

          In Oberhausen feierten über 5000 Zuschauer den Torschützen Mike Rietpietsch. Er sorgte mit seinem Treffer dafür, dass seine Mannschaft auf dem 3. Platz sprang. „Wir haben diszipliniert gespielt und verdient gewonnen“, freute sich Trainer Ristic, während Kollege Volker Finke kritisierte: „Wir waren in unseren Aktionen nicht konsequent genug.“ Die Freiburger (19) behielten trotz der zweiten Saison-Niederlage die Führung vor dem 1. FC Köln (18), der aber am Montag mit einem Sieg beim FSV Mainz 05 die Spitze übernehmen kann.

          Erfolg für Köstner in Karlsruhe

          Mit Trainer Lorenz-Günther Köstner ist beim Karlsruher SC der Erfolg zurückgekehrt. Seine Mannschaft feierte mit dem 2:1 bei Eintracht Braunschweig den ersten Saisonsieg. Bruno Labbadia (57.) ließ den kleinen KSC-Anhang im Eintracht-Stadion jubeln. Der Aufsteiger aus Braunschweig fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück. Keine Überraschung, dass Trainer Vollmanns nach dieser Niederlage gehen musste.

          Ein Punkt für neuen Berliner Trainer

          Der 1. FC Union Berlin kam mit dem neuen Trainer Ivan Tischanski zu einem 2:2 gegen Wacker Burghausen. Der bisherige Tabellenletzte, SV Waldhof Mannheim, konnte die „Rote Laterne“ durch ein 0:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth abgeben. Treffer von Nico Frommer (48.) und Ralf Becker (84.) sicherten dem SSV Reutlingen das 2:0 über den FC St. Pauli Hamburg, der dadurch erneut in den Abstiegssog gerissen wurde.

          Masseur im Tor packte zu

          Bei Aufsteiger VfB Lübeck meldete sich erst Stammtorwart Maik Wilde mit einer Erkrankung für das Spiel gegen den MSV Duisburg (1:1) ab, dann schied Ersatzmann Tim Cassel mit einem Schienbeinbruch aus. VfB-Trainer Dieter Hecking musste Masseur Ole Oberbeck aufbieten, der seiner Mannschaft das Unentschieden durch resolutes Zupacken sicherte.

          Trier und Frankfurt einträchtig

          Eintracht Trier musste sich mit einem 2:2 gegen Eintracht Frankfurt zufrieden geben, während Alemannia Aachen mit dem 2:1 und dem ersten Saison-Auswärtssieg bei LR Ahlen den Aufwärtstrend fortsetzte. LR Ahlen blieb damit zum siebten Mal in Folge ohne Sieg.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.

          Europa League im Liveticker : 2:1 – Frankfurt dreht das Spiel

          Guimarães geht gegen die Eintracht mit einem umstrittenen Tor in Führung, dann aber profitieren die Frankfurter erst von einem Patzer, ehe sie ein zweites Mal treffen. Wer setzt sich am Ende durch? Verfolgen Sie das Spiel im Liveticker.
          Das nächste „große Ding“? Auch IBM forscht im Bundesstaat New York an Quantencomputern.

          Bahnbrechende Technologie : Im Quantenfieber

          Unternehmen treiben die Quantentechnologie voran – nicht nur mit Computern, die Unglaubliches leisten. Thales aus Frankreich will Vorreiter sein.

          Pipeline : Nord Stream 2 muss jetzt schnell fertig werden

          Amerika belegt Unternehmen, die sich am Bau der Pipeline beteiligen mit Sanktionen. Was hat das für Folgen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.