https://www.faz.net/-gtl-3vyy

2. Fußball-Bundesliga : Freiburg und Frankfurt sitzen Köln im Nacken

  • Aktualisiert am

Bereits nach vier Minuten erfolgreich: Frankfurts Pawel Kryszalowicz Bild: dpa

Trotz zweier Treffer von Dirk Lottner hat der 1. FC Köln einen Dämpfer im Kampf um den direkten Wiederaufstieg hinnehmen müssen.

          Spitzenreiter 1. FC Köln spürt nach dem Auftakt des elften Spieltages in der zweiten Fußball-Bundesliga immer mehr den Atem der Verfolger Eintracht Frankfurt und SC Freiburg. Da Köln sich im Spitzenspiel beim Tabellenvierten Rot-Weiß Oberhausen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen musste, konnten Frankfurt und Freiburg jeweils durch Siege den Rückstand zum dreimaligen deutschen Meister (23 Punkte) auf einen Zähler verkürzen.

          Frankfurt gewann bei Aufsteiger VfB Lübeck 3:1 (2:0), und der SC Freiburg siegte im Duell der Bundesliga-Absteiger beim FC St. Pauli 1:0 (1:0). Im vierten Spiel des Tages trennten sich Union Berlin und der MSV Duisburg 0:0.

          Lottner trifft doppelt

          In Oberhausen verbuchte der nach wie vor ungeschlagene 1. FC Köln das fünfte Auswärtsremis der Saison, während die bis dato auf eigenem Platz noch unbefleckten Oberhausener erstmals in dieser Spielzeit Punkte abgeben mussten.

          Für Köln war Kapitän Dirk Lottner mit seinen Saisontreffern fünf und sechs in der 22. (Handelfmeter) und 76. Minute erfolgreich, Frank Scharpenberg in der 74. und Dimtscho Beljakow in der 82. Minute erzielten für die Gastgeber vor der Top-Kulisse von 19.135 Zuschauern jeweils den Ausgleich.

          Golz mit überragender Leistung

          In Lübeck trafen der Pole Pawel Kryszalowicz in der 4., der frühere Bremer Andree Wiedener in der 16. sowie der überragende Kongolese Rolf-Christel Guie-Mien mit seinem neunten Saisontor in der 46. Minute für Frankfurt und machten damit den dritten Auswärtssieg der Hessen perfekt. Die zum dritten Mal in Serie unterlegenen Gastgeber kamen durch Kapitän Daniel Bärwolf, der in der 70. Minute seinen achten Saisontreffer erzielte, lediglich noch zu einer Resultatsverbesserung.

          Mannschaftskapitän und Torwart Richard Golz hat mit einer exzellenten Leistung für das Ende der „Mini-Krise“ bei Bundesliga-Absteiger Freiburg gesorgt und gleichzeitig Mit-Absteiger St. Pauli noch tiefer in den Abstiegsstrudel gestoßen. Nach zwei Niederlagen in Folge sicherte ein Treffer von Soumaila Coulibaly in der 23. den Breisgauern den achten Saisonsieg. Die Hamburger warten ihrerseits bereits seit 379 Minuten auf einen Treffer.

          Weitere Themen

          „Lasst ihn endlich mitspielen“

          FAZ Plus Artikel: Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.